CDU will Gründe wissen


  Mit Interesse verfolgt die CDU-Fraktion
  seit Errichtung der Sekundarschule im
  letzten Jahr die Entwicklung der Schule in
  Westerfilde. Vor allem vor dem Hintergrund,
  dass sich die CDU-Fraktion immer gegen die
  Einrichtung einer Sekundarschule in Dortmund
  ausgesprochen hat, sich aber schließlich der
  politischen Mehrheit im Rat der Stadt Dortmund fügen musste.



„Wir haben uns immer dafür ausgesprochen, dass der Elterwille zählen muss, wenn es um die Sekundarschule ging. Deshalb sehen wir mit Sorge, dass zum Schuljahr 2013/2014 fast 20 Prozent weniger Schüler angemeldet worden sind. Die Anmeldezahlen sinken von 85 Schülern im ersten Jahr, auf jetzt auf 72 im zweiten Jahr“, erklärt der schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Heinz Neumann.


Für die CDU ist es aber noch zu früh, jetzt schon von einem Trend zu sprechen.


Dazu Heinz Neumann:
„In einer der kommenden Sitzungen des Schulausschusses werden wir, sobald die endgültigen Anmeldezahlen für die Sekundarschule in Westerfilde vorliegen, nach den Gründen fragen, warum das von SPD und Grünen so gepriesene Schulmodell doch nicht so von den Eltern angenommen wird, wie von der jetzigen Landesregierung vorher gesagt wurde. Weiterhin wollen wir wissen, ob eine zukünftige Gefahr für den Schulstandort in Westerfilde besteht.“


Für die CDU stellt sich daher die Frage, ob das Modell des gemeinsamen längeren Lernens nicht doch am Willen der Eltern vorbei geplant worden ist.


„Wir wollen nicht hoffen, dass die Sekundarschule schon vor dem Aus steht, bevor sie sich etablieren konnte. Schließlich sind reichlich Gelder in den Ausbau und der Errichtung der Schule gesteckt worden.
Allerdings hat die Stadt Dortmund auch mit den 72 Anmeldungen die Vorgaben der Landesregierung für die Weiterführung der Schule mehr als erfüllt“, so der CDU-Mann Heinz Neumann abschließend.


 


Verantwortlich: