Zusatzantrag zu TOP 11.2
zur Sitzung der BV Brackel am 30.01.2014

Nahverkehrsplanung – Anbindung Hohenbuschei

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

Die CDU-Fraktion der Bezirksvertretung Brackel bittet um Aufnahme des folgenden Punktes unter Top 11.2 in der Sitzung der BV Brackel am 30.01.2014 und um Beschlussfassung:

Die Verwaltung und die DSW 21 werden gebeten, bei der anstehenden Nahverkehrsplanung (NVP) für eine bessere Verkehrsanbindung des Wohngebietes „Hohenbuschei“ durch den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu sorgen.

Begründung:
Das oben genannte Wohngebiet wird durch die Busse der Buslinie 436 angefahren. In dem Wohngebiet befinden sich mehrere Haltestellen, an denen die Busse halten können. Problematisch ist jedoch, dass montags bis samstags die letzten Busse dieses Wohngebiet um 20:01 Uhr anfahren. Danach endet die Buslinie 436 an der Haltestelle „Brackel Verwaltungsstelle“ am Brackeler Hellweg. Dies bedeutet für die Bewohner des Wohngebietes, dass sie danach das Wohngebiet nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln anfahren können. Sie sind daher gehalten, von der Haltestelle „Brackel Verwaltungsstelle“ oder „Scharnhorst Bahnhof“ zu Fuß den (erheblichen) Heimweg anzutreten oder auf die Nutzung eines privaten Kfz bzw. eines Taxis umzusteigen. Daher ergibt sich für die Bewohner eine nicht unerhebliche Einschränkungen bei der Teilhabe am städtischen Leben, da sie nur unter erschwerten Bedingungen ihr Wohngebiet abends verlassen können. Insbesondere die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die weder über ein eigenes Kfz noch über finanzielle Mittel für ein Taxi verfügen, werden davon besonders hart getroffen.

Um dieses Problem zu beheben, könnten die Busse der Linie 436 auch zu einem späteren Zeitpunkt – zumindest einmal stündlich – eine Haltestelle in der Nähe des Wohngebietes (z.B. „Heßlingsweg/Industriegebiet“) anfahren.

Auch bei der Planung der Strecken für die Nachtbusse sollte das Wohngebiet Berücksichtigung finden.


Verantwortlich: