Antrag  zur Sitzung der Bezirksvertretung
Dortmund-Mengede am 2. Juli 2014:

TOP:     Zustand Wegeverbindung Hugostraße/Mengeder Straße

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

innerhalb des Ortsteils DO-Nette, zwischen der Hugostraße im Bereich der Haus-Nummern 73 bzw. 75 und der Mengeder Straße neben Haus-Nummer 576, besteht ein alter, ca. 60 m langer Verbindungsweg, der von den Bürgern häufig genutzt wird, um beispielsweise zu Fuß schnell zur Bushaltestelle „Händelstraße“ der Buslinie 470 zu gelangen.

Dieser Weg – zu erwähnen ist aber auch das nördlich davon gelegene Brachgelände – befindet sich in einem desolaten Pflegezustand. Offensichtlich wird dieser Bereich sich selbst überlassen. Durch wild wuchernde Sträucher bis in den Wegebereich hinein (teilweise mit Dornen versehene Sträucher) und diverse Entsorgungen von Schnittgut usw. ist seine Begehbarkeit nur mit großen Einschränkungen möglich. Der ursprünglich mit Kantensteinen abgegrenzte Weg ist dadurch zu einem kleinen Pfad geschrumpft. Für Mütter mit Kinderwagen sowie Rollstuhlfahrer ist der Weg unpassierbar.

Aufgrund der mit Dornen bewachsenen Sträucher besteht zudem eine große Verletzungsgefahr für die Bürger. Außerdem ist der Verbindungsweg durch diesen Wildwuchs schwer einsehbar, so dass dieser einen Angstraum darstellt.

Die CDU-Fraktion stellt den Antrag an die Verwaltung, zu prüfen, inwieweit der Träger bzw. der Eigentümer im Rahmen seiner Verkehrssicherungspflicht die ungehinderte Begehbarkeit dieser Wegeverbindung sicherstellen muss. Sofern dies zutrifft, sollten entsprechende Maßnahmen, möglichst unter Berücksichtigung einer besseren Einsehbarkeit, eingeleitet werden.


Verantwortlich: