Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung
Dortmund-Mengede am 3. September 2014:

TOP:    Namensgebungen HRB Mengede/Ickern sowie Ellinghausen

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die o. g. Hochwasserrückhaltebecken (HRB) haben die primäre Funktion, Schutz vor dem Emscherhochwasser, dem sogenannten „Jahrhunderthochwasser“, zu gewährleisten. Ihnen kommt aber bereits zum jetzigen Zeitpunkt bzw. in absehbarer Zeit eine weitere wichtige Funktion zu.

Das auf Mengeder und Castroper Gebiet befindliche HRB dient bereits heute den Bürgern als Naherholungsgebiet. Aber auch für Touristen – insbesondere Radtouristen – wird diese Landschaft an Bedeutung hinzugewinnen, wenn die Bau- und Landschaftsgestaltungsarbeiten einmal abgeschlossen sein werden. Dies gilt gleichermaßen auch für das zurzeit entstehende HRB Ellinghausen.

Dieser positiven Entwicklung sollte man Rechnung tragen, indem man einen eindeutigen und konkreten Bezug zu diesen neu geschaffenen, zweimal jeweils ca. 30 ha umfassenden Kulturlandschaften herstellt und sie nicht nur technokratisch als Hochwasserrückhaltebecken (vielleicht 1 und 2 o. ä.) identifiziert. Mit diesen Landschaften ist auch eine Aufwertung des Stadtbezirks Mengede zu erwarten. Daher sollten diese HRB durch entsprechende Namensgebungen auch einen eindeutigen Bezug zu unserem Stadtbezirk herstellen.

Daher beantragt die CDU-Fraktion, in enger Abstimmung mit der Verwaltung und ggf. mit weiteren Verantwortlichen/Gremien, Namen für die beiden vorgenannten HRB zu vergeben. Namensvorschläge sollte unter Federführung der Bezirksvertretung Mengede eine hierfür zu bildende Kommission unterbreiten. Eine Bürgerbeteiligung ist vorzusehen.


Verantwortlich: