Anfrage zur Sitzung der Bezirksvertretung
Dortmund-Mengede am 3. September 2014:

TOP:    Parken im „Wachteloh“

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

im Bereich der Einmündung des „Wachteloh“ in die Haberlandstraße parken in zunehmendem Maße PKW hinter den der Verkehrsberuhigung dienenden Barrieren.

Durch dieses Parken bis fast in die Einmündung und angesichts des Gegenverkehrs in dieser Seitenstraße, werden Fahrzeuge, die die Haberlandstraße in südlicher Richtung befahren und in das „Wachteloh“ einbiegen wollen, an der Weiterfahrt häufig gehindert.
Somit ergeben sich Fahrzeug-Rückstaus und Beinah-Auffahrunfälle. Des Weiteren werden Fußgänger und Radfahrer gefährdet.

Daher bittet die CDU-Fraktion die Verwaltung, zu prüfen, inwieweit diese vor beschriebene Verkehrssituation durch geeignete Maßnahmen, wie z. B. Rückbau der Barrieren bzw. Auftragen von Halte-/Parkverbotsfahrbahnmarkierungen, entschärft werden kann.


Verantwortlich: