Antrag

für die Sitzung der Bezirksvertretung am 23. 09.2014

Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost beschließt:

Die Verwaltung wir gebeten, einen Vertreter des Rettungsdienstes in die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost zu entsenden, um der BV die vorbeugende Einsatzplanung für Rettungshelikoptereinsätze im Stadtbezirk vorzustellen und sich ergebende Fragen zu beantworten.

Begründung:
Bei Rettungseinsätzen im Stadtbezirk unter Beteiligung eines Helikopters war zu beobachten, dass mangels anderweitiger Landeplätze zuerst die Polizei eine Straße für den Verkehr sperren musste, um eine Landung zu ermöglichen. Das Rettungspersonal des Hubschraubers fuhr dann mit einem RTW zum eigentlichen Einsatzort. Der Transport des zu Rettenden erfolgte dann auf dem umgekehrten Weg. Die Schnelligkeit des Helikoptertransportes wird durch diese Form des Einsatzablaufes konterkariert; die Einsätze verlieren deutlich an Effektivität, da sie von mehreren hinderlichen Faktoren, wie der rechtzeitigen Verfügbarkeit von Polizeikräften zur sicheren Straßensperrung, der notwendigen Kommunikation zwischen den Einsatzkräften, des rechtzeitgen Vorortsein eines RTW und der allgemeinen Verkehrsituation auf den Straßen beeinflusst werden.

So war bei Notfalleinsätzen im Bereich um die Straße Mannheimplatz zu beobachten, dass ein Helikopter auf der für den Verkehr extra gesperrten Alte Straße landete. Hier stellt sich nun z. B. die Frage, wie sich die Einsatzsituation zukünftig darstellt, wenn demnächst die Juchostraße für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist. Da der gesamte Stadtbezirk dicht bebaut ist und solche Probleme auch anderswo auftreten, ist es sinnvoll, die vorbeugende Rettungsplanung für solche Einsätze vorzustellen und evtl. erkannten Handlungsbedarf zu erörtern.


Verantwortlich: