Antrag zur Sitzung der Bezikesvertretung
Innenstadt-West am 29.10.2014

TOP:    Radfahren in den Fußgängerzonen der Dortmunder Innenstadt

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die CDU-Fraktion bittet darum, o. g. Tagesordnungspunkt in die Tagesordnung der Bezirksvertretung Innenstadt-West am 29.10.2014 aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Beschluss:
Die Bezirksvertretung Innenstadt-West beschließt, dass die Verwaltung aufgefordert wird, das Radfahren in den Fußgängerzonen der Dortmunder Innenstadt in den Öffnungszeiten der Geschäfte zu verbieten und die notwendigen Schilder aufzustellen und das Verbot durch geeignete Maßnahmen durchzusetzen.

Begründung:

Die Bürgereingabe zum Thema „Verunsicherung durch Radfahrer in den Fußgängerzonen und auf dem Wochenmarkt“ stellt den Zustand des Radverkehrs dort zutreffend dar. Er ist der CDU-Fraktion aus eigener Anschauung bekannt und bedarf daher keiner Überprüfung durch die Verwaltung.
Fußgänger werden zunehmend durch Radfahrer, die teilweise mit hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzonen fahren, gefährdet. Die CDU-Fraktion begrüßt grundsätzlich ein nebeneinander von Fußgänger- und Radfahrerverkehr. Es gibt aber Bereiche, wo die eine Bewegungsart vor der anderen Vorrang hat und wo auf die vorrangberechtigte Fortbewegungsart Rücksicht zu nehmen ist. So stellt es sich in den Fußgängerzonen der Innenstadt dar. Diese wurden nicht als Verkehrsräume für Rad- und Autofahrer eingerichtet, sondern bewusst als Zonen, wo Fußgänger flanieren sollen und in Ruhe die Schaufenster der Geschäfte ansehen sollen. Hierbei dürfen sie damit rechnen, dass sich nur Fußgänger in den Verkehrsraum bewegen.
Dies ist zwingend wieder durchzusetzen.


Verantwortlich: