Gemeinsamer Antrag zum Tagesordnungspunkt zur Sitzung der BV am 10.02.2015:

Stadtweite Telefonnummer für Informationen zur Flüchtlingsbetreuung

Beschlussvorschlag:
Die Bezirksvertretung Dortmund-Aplerbeck fordert die Verwaltung auf, zur Unterstützung der Betreuung von Flüchtlingen durch Freiwillige und die Träger der Flüchtlingsunterkünfte in einem ersten Schritt eine zentrale Telefonnummer einzurichten, unter der grundlegende
Informationen über alle Einrichtungen in der Stadt und ggf. aktuelle Termine kommuniziert werden.

Begründung:
Durch das große Interesse in der Dortmunder Bürgerschaft an der Betreuung von Flüchtlingen und an der Hilfestellung zur Unterstützung der schnellen Eingliederung haben alle Ehrenamtlichen viele Telefon- und Emailkontakte. Diese Aufgabe ist im Hinblick auf die
steigende Zahl von Wohn-Einrichtungen nur noch durch eine zentrale Ansprechstelle zu leisten. Die Organisation der unbedingt notwendigen ehrenamtlichen Hilfe kann nicht auch noch durch diesen Personenkreis selbst geleistet werden. Das gehört zu den originären
Aufgaben der Stadt, da die Betreuung der Flüchtlinge ohne diese bürgerschaftlichen Hilfen gar nicht möglich ist. So müssen Kontaktmöglichkeiten der Einrichtungen, der „Runden Tische“ vor Ort, besondere aktuelle Bedarfe an Material und Know-How, ggf. Termine von Sammlungen usw. hier zusammengeführt und nach außen weitergegeben werden. Die begrüßenswerte dezentrale Hilfslandschaft rund um die Einrichtungen führt im Augenblick zu vielen unnötigen und zeitaufwändigen Mehrfach-Kontakten.


Verantwortlich: