CDU-Fraktion: „Wieder eine gute Idee – offenbar schlecht gemacht


  Dass die Landesregierung im Interesse der Schüler
  auf fachliche Qualifikationen der Lehrer setzt,
  ist überaus lobenswert. Sportunterricht bleibt so
  nicht „auf der Strecke“, wie die Zeitung titelt,
  sondern gewinnt dringend nötige Qualität.
  „Typisch für das Agieren der rot-grünen
  Bildungspolitik erscheint aber das Vorgehen:
  Gute Idee – schlecht gemacht.



Laut Zeitungsbericht weiß man nicht genau, welche Lehrer mit welchen Qualifikationen eigentlich in den Schulen unterrichten. Bevor man dies jedoch abklärt, bevor man Möglichkeiten der Nachqualifizierung schafft, wird der Erlass in Kraft gesetzt, der umgehend Auswirkungen auf den Unterricht hat. Wie beim Thema Inklusion wäre auch hier Gründlichkeit besser als Schnelligkeit“ so die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Dr. Eva-Maria Schauenberg.

Dr. Eva-Maria Schauenberg, hält den Weg, auch in der Grundschule fachliche Qualifikation für den Unterricht zu stärken, für absolut richtig. Gerade im Sportunterricht, der mit einer relativen Verletzungsgefahr der Schüler verbunden ist, stehen Lehrer ohne einschlägige Ausbildung unter einem großen Druck. Von Angeboten und Pflichten zur fachlichen Fortbildung profitieren alle – Lehrer und Schüler. Und das gilt nicht nur für den Sportunterricht, sondern für alle anderen Fächer auch.


Verantwortlich: