Gemeins. Antrag zur TO(SPD-Fraktion, CDU-Fraktion, Fraktion B’90/Die Grünen)

Antrag zur Sitzung der BV Brackel am 12.03.2015

Grünflache am „Wambeler Pilz“

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die o.g. Fraktionen der Bezirksvertretung Brackel bitten um Aufnahme des folgenden Punktes in der Sitzung der BV Brackel am 12.03.2015 und um Beschlussfassung:

  1. Die Bezirksvertretung Brackel empfiehlt dem Rat der Stadt Dortmund bzw. dem per Delegationsbeschluss zuständigen Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen folgende Beschlüsse zu fassen:

    a.) Der Aufstellungsbeschluss vom 17. Oktober 2007 für den Bebauungsplan Br 216 (Drucksache-Nr. 09665-07) wird aufgehoben
    b.) Die Grünfläche Wambeler Hellweg/Rüschebrinkstraße ist dauerhaft als städtische Grünfläche zu überplanen und so im Flächennutzungsplan und im Landschaftsplan zu sichern.
    c.) Die Verwaltung unterlässt weitere Planungen mit der Zielsetzung einer Bebauung der Grünfläche oder der Stellplatzfläche.

  1. Die Verwaltung wird gebeten, Pläne zur Aufwertung der Grün- und Spielplatzfläche sowie der Stellplatzfläche zu erarbeiten und der Bezirksvertretung mit Kostenaufstellung vorzulegen.

Begründung:
Im westlichen Kreuzungsbereich von Wambeler Hellweg und Rüschebrinkstraße befindet sich eine Grünanlage mit integriertem Spielplatz. Daneben liegt eine versiegelte Fläche, die als Stellplatz und Containerstandort genutzt wird. Im Oktober 2007 hat der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen beschlossen, für diesen Bereich einen Bebauungsplan (Br 216) aufzustellen, der die Ansiedlung von Einzelhandel in diesem Bereich vorsieht. Im Jahr 2012 bestanden Planungen, auf dieser Grünfläche ein Bauvorhaben     für     seniorengerechtes Wohnen inklusive Pflege- und Versorgungseinrichtungen umgesetzt werden.

Eine Bebauung dieser Grünfläche, sei es Gewerbe- oder Wohnbebauung, ist abzulehnen. Die Grünfläche ist als solche zu erhalten, da sie einen markanten Grünpunkt im Ortskern von Wambel und eine willkommene Ausnahme von der ansonsten bestehenden Bebauung entlang des Hellwegs bildet. Außerdem haben sich mittlerweile die Rahmenbedingungen für die planerische Beurteilung dieser Fläche geändert. Ein Bedarf in Wambel für zusätzliche Einzelhandelsflächen besteht nicht mehr, da ohnehin Leerstände im „gewerblichen Ortskern“ (Höhe Rewe und Sparkasse) bestehen. Weiterhin hat man mittlerweile nördlich dieser Fläche Wohnbebauung in Form von Reihenhäusern angesiedelt, deren Wohnqualität durch die o.g. Grünfläche auf einem guten Niveau erhalten bleibt.

Durch eine dauerhafte Sicherung der Grünfläche besteht nunmehr für die Ortspolitik die Möglichkeit, Investitionen zur Aufwertung dieser Grünfläche vorzunehmen, ohne gleichzeitig Gefahr zu laufen, dass Investitionen durch eine spätere Bebauung der Fläche obsolet werden.

Die östlich neben der Grünfläche gelegene Stellplatzfläche erfüllt wichtige Verkehrs- und Entsorgungsaufgaben. Zum einen wird diese Fläche als Parkplatz von Personen genutzt, die anschließend mit der Stadtbahn in die Innenstadt fahren. Zum anderen befindet sich auf dieser Stellplatzfläche ein weitestgehend unstreitiger Containerstandort. Diese Stellplatzfläche ist jedoch ebenfalls optisch aufzuwerten.


Verantwortlich: