Antrag

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die CDU-Fraktion bittet darum, o. g. Tagesordnungspunkt in die Tagesordnung der Bezirksvertretung Innenstadt-West aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Beschluss:

  1. Die Bezirksvertetung beschließt einen (Gestaltungs-)Wettbewerb für den Ostenhellweg mit einer Preisverleihung im Sommer 2016 duchzuführen.
  2. Die Bezirksvertretung lobt für den 1. Platz 12.500 €, für den 2. Platz 5.000 € und für den 3. Platz 2.500 € aus.
  3. Die Bezirksvertetung bildet ein Gremium aus dem Bezirksbürgermeister, dem Geschäftsführer sowie je einen Vertreter aus den Fraktionen von SPD, Grünen und CDU welches beauftragt wird, bis zum 30. Juli 2015 die Ausschreibungsunterlagen für den Wettbewerb zu erarbeiten.

Begründung:
Der Ostenhellweg droht von der Entwicklung des Hellwegs als bedeutenste Einkaufstraße Dortmunds abgehängt zu werden. Dies soll durch eine gezielte Weiterentwicklung der Steigerung der Attraktivität des Ostenhellwegs verhindert werden. Hierfür dient der geforderte Wettbewerb als Entscheidungsvorbereitung für zu treffende Maßnahmen.
Anwohner, Geschäftsleute und Bürger haben auf einer Veranstaltung zum Thema Ostenhellweg beklagt, dass der Ostenhellweg durch die Thier Galerie auf dem Westenhellweg zum Schlusslicht des Hellwegs abgestiegen ist. Es fehlen Magneten wie z.B. größere Filialisten. Das Geschäftsniveau falle spürbar. Leerstände und heruntergekommene Fassaden nehmen zu und beginnen, das Bild zu prägen.
Als mögliche Lösungen wurde ein Blumenstrauß von Ideen präsentiert:“ Einig waren sich alle Teilnehmer, dass den Fassaden eine herausragende Bedeutung zukäme. Aber schon der Eingensbereich des Hellwegs müsse deutlich aufgewertet werden. Ein „uriger“ Biergarten könnte hier die Lösung sein. Es fehle an Grün, an Bänken und Spielgeräten. Vor allem aber fehle es an „Spielgeräten für Ältere“. Ein
Quartiersmanagement wie für die Brückstraße wäre wünschenswert. Ein Lichtkonzept, dass Jung und Alt anspricht würde fehlen. Auch könne man sich bei fehlenden Filialisten eine gesteuerte Ansiedelung von Kleinteiligkeit als Highlight vorstellen, sozusagen als Verbindungsbrück von der Kaiserstraße zum Hellweg. Letztendlich solle der Ostenhellweg in die Weihnachtsmarktplanung mit eingebunden werden.“
Alle diese Ideen sind beachtliche Vorschläge einer Bürgerschaft, der ihr Ostenhellweg am Herzen liegt. Weder Politik noch Verwaltung vermögen diese in ein stimmiges Gesamtkonzept zu integrieren, weil hierfür weitgehend beruflich erlernter Sachverstand fehlt (Politik) oder die Planung bereits inneren Zwängen, wie vorhandene Geldmittel, unterworfen ist (bei der Verwaltung). Daher ist ein  Gestaltungswettbewerb das richtige Mittel, um Ideen zu sammeln, die von der Bürgerschaft getragen durch die Verwaltung umgesetzt werden können.
Die genauen Details soll das berufene Gremium ausarbeiten, um die Wünsche der Bezirkvertretung möglichst breit abzubilden. Insbesondere sollte die Besetzung des Jurygremiums auf breitem Konsens der politischen Parteien aufbauen.


Verantwortlich: