Anfrage zur Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund Eving am 09.09.15
TOP:       Ausschluss von Flächenkollisionen bei den Planungen der Nordspange und dem Clean-Port des Technologiezentrums

Sehr geehrter Herr Stens,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Dortmund-Eving bittet darum, die folgende Anfrage in die Sitzung der Bezirksvertretung am 09.09.15 aufzunehmen.

Ein wichtiges, langjähriges Projekt zur Entlastung von Verkehren u.a. im Stadtbezirk Eving ist die Planung der „Nordspange“.

Das Technologiezentrum plant die Entstehung eines „Clean Port“ neben den Gasrusswerken mit der Option, weitere Expansionsflächen vorzuhalten.

Laut unseren Informationen sind ein erster und zweiter Bauabschnitt nördlich (1. Bauabschnitt) und südlich (2. Bauabschnitt) der Lütge-Heide-Straße geplant, Expansionsflächen (Erweiterungsoptionen) nördlich und südlich der Westererbenstraße möglich.

Wir bitten dazu um Beantwortung folgender Fragen:

  1. Inwieweit sind beide Planungsvorhaben miteinander in Einklang gebracht worden?
  2. Besteht die Gefahr von erneuten Verzögerungen bei den Planungsfortführungen zurUmsetzung der Nordspange?
  3. Ist eine Flächenkollision von Seiten der Stadt ausgeschlossen worden?
  4. Welcher Zeitrahmen bei der Realisierung der Nordspange und den Planungen hinsichtlich der Expansionsflächen des Clean-Port nördlich und südlich der Westererbenstraße wurden zu Grunde gelegt?
  5. Wann werden die Planungen zum Clean-Port der Bezirksvertretung Eving vorgestellt?

Verantwortlich: