Antrag:  Zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Scharnhorst am 29. September 2015
TOP:      
Verkehrsberuhigung Flemerskamp

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Scharnhorst bittet darum, dass die Bezirksvertretung Dortmund-Scharnhorst folgendes beschließen möge:

Beschluss:
Die BV Scharnhorst fordert die Stadtverwaltung auf, umgehend die begonnenen Arbeiten an der Verkehrsberuhigung Flemerskamp wieder aufzunehmen, die geplanten verkehrlichen Maßnahmen sofort umzusetzen und die neu errichteten Baumscheiben mit Bäumen zu bepflanzen.

Begründung:
Im Jahr 2009 hat die BV Scharnhorst auf Antrag der SPD ein Verkehrskonzept für die Straße Flemerskamp in Dortmund-Kurl in Auftrag gegeben. Mit Datum vom 08.10.2009 hat die Verwaltung dazu ein Konzept vorgelegt, dessen Umsetzung mehrheitlich beschlossen wurde. Bauliche Veränderungen fanden bis zum Sommer 2015 nicht statt.

Die seither häufiger durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen haben dazu geführt, dass auf dem überdimensionierten Flemerskamp Geschwindigkeitsüberschreitungen kaum festzustellen und im Straßenverlauf auch zu keiner Zeit eine besondere Unfallhäufigkeit zu erkennen waren.

Im August dieses Jahres wurde dann der Einbau von Baumscheiben durchgeführt.

Dabei wurde die östlichste der Baumscheiben gegenüber dem einzigen noch bestehenden Einzelhandelsgeschäft in Dortmund-Kurl (Bäckerei und Getränkehandel mit Paketshop) errichtet.

Damit wird den Geschäftsbetreibern (die auch von den durchfahrenden Kunden profitieren) ihre Arbeit erschwert und gleichzeitig wird nun zum ersten Mal an dieser Stelle durch bis in den Gegenverkehr aus- und einparkende Fahrzeuge eine Unfallgefahr erzeugt.

Die übrigen Baumscheiben sind derartig klein ausgeführt worden, dass sie keinerlei Einschränkungswirkung auf den Verkehr ausüben. An allen Baumscheiben ist die Straßenbreite auch jetzt noch so groß, dass PKW im Begegnungsverkehr die Stellen ohne Geschwindigkeitsreduzierung passieren können.

Zu allem Überfluss ist es bereits zur Gefährdung von Kindern gekommen, wenn sich PKWs auf Höhe der Baumscheibe begegnen und einer der beiden dann aus Angst vor einer Berührung mit dem Gegenverkehr auf die Gehwegfläche ausweicht.

Diese Verkehrsberuhigungsmaßnahmen führen zu neuen Verkehrsproblemen und Gefahrenpunkten! Im derzeitigen Zustand kann man die Maßnahme nur als „Verschlimm-Besserung“ bezeichnen!

Am westlichen Ende des Flemerskamp sind die Baumscheiben so klein ausgefallen, dass sie noch nicht einmal die Breite der dort vorhandenen Parkflächen-Abmarkierung erreichen. Hier muss die Sinnhaftigkeit der Maßnahme im Ganzen angezweifelt werden.

Um die nun entstandene Verkehrs-Situation wieder zu entschärfen muss umgehend die Neu-Markierung der Parkplatzflächen durchgeführt werden!

Darüber hinaus müssen die Baumscheiben tatsächlich auch umgehend mit Bäumen bepflanzt werden. Nur durch die Anpflanzung von Bäumen – nicht aber durch Gräser oder Bodendecker – kann das Raumprofil der Straße Flemerkamp eingeengt werden und dadurch die Durchfahrtgeschwindigkeit gesenkt werden.


Verantwortlich: