Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

in der März-Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, öffentliche Ordnung, Anregungen und Beschwerden hatte die CDU-Fraktion schriftlich nachgefragt, inwieweit und mit welchen Pflanzen eine Bepflanzung der Gabionenwand in Brünninghausen möglich sei, damit die Graffiti-Schmierereien, die nunmehr seit über einem Jahr die Wand zieren, verdeckt werden. Herr Dr. Falk führte in der Sitzung aus, dass Bepflanzungsvarianten geprüft worden seien und man sich für eine Bepflanzung mit „Wildem Wein“ entschieden habe, mit der man bereits begonnen habe. Ergänzt werden sollte dies mit der Pflanzung von Büschen und Hecken entlang der B 54.
Heute, ein halbes Jahr später, ist an der Gabionenwand nicht erkennbar, dass dort überhaupt Pflanzen gesetzt wurden. Und das obwohl das Wachstum des Wilden Weins als schnell bekannt ist und eine Bepflanzung längst deutlich sichtbar sein müsste.
Daher möchte die CDU-Fraktion folgende Fragen beantwortet haben:

  1. Wurde mit einer Bepflanzung an der Gabionenwand – wie in der März-Sitzung berichtet –
    bereits begonnen?
  2. Falls das der Fall sein sollte: warum sieht man noch nichts von der Bepflanzung?
  3. Wenn mit einer Bepflanzung noch nicht begonnen wurde, warum ist das so?

Verantwortlich: