Unter Leitung des Ausschussvorsitzenden Thomas Pisula (CDU) besichtigten heute Nachmittag die Mitglieder des Ausschusses für Bau, Verkehr und Grün die Stadtbahn-Baustelle im Hauptbahnhof Dortmund.

Durch die Leiterin des Tiefbauamtes Silvia Uehlendahl wurden die Gesamtmaßnahme, die Finanzierung und die technischen Probleme beim nachträglichen Ausbau der Stadtbahn-Haltestelle dargestellt. Vor Ort konnten sich die Mitglieder des Ausschusses einen eigenen Eindruck von der aufwändigen Baumaßnahme verschaffen.

Die Maßnahme wird unterstützt durch Fördergelder des Landes NRW. Dabei muss der Bahnbetrieb während der gesamten Baumaßnahme aufrechterhalten werden. „Wir begrüßen ausdrücklich, dass die alten, nur vier Meter breiten Bahnsteige durch die Maßnahme auf bis zu 9,50 Meter verbreitert werden“, so der baupolitische Sprecher der CDU-Fachfraktion Sascha Mader. „Auch wenn es heute schwer vorstellbar ist, so soll in der Endausbaustufe die gesamte Bahngleisanlage großzügig licht und transparent gestaltet sein“, so Mader weiter.

Dies sei insbesondere wichtig, weil an diesem Knotenpunkt täglich mehr als 43.000 Menschen ein- und aussteigen. Auch bei Großveranstaltungen des BVB waren die bisherigen Stadtbahngleise hinderlich. „Wir hoffen, dass die Deutsche Bahn AG diese städtische Baumaßnahme zum Anlass nimmt, die ihrerseits angekündigten Umbaumaßnahmen am Hauptbahnhof zügig und termingerecht zu beginnen“, so Mader abschließend.

Haltestelle1 Haltestelle2 Haltestelle3


Verantwortlich: