Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund Huckarde am 20.04.2016

Sehr geehrter Herr Hudy,

die CDU – Fraktion in der Bezirksvertretung Do.-Huckarde bittet darum, den folgenden Antrag in die Tagesordnung der Sitzung am 20. April aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Prüfantrag:
Entschärfung Gefahrenbereich Verkehrsinsel Hülshof Einfahrt Wengestraße

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, wie die gefährliche Verkehrssituation im Zusammenhang mit der Verkehrsinsel, in Zukunft weitgehend vermieden werden kann.

Begründung:
Die Verkehrsteilnehmer scheinen die neu entstandene Verkehrsinsel teilweise nicht rechtzeitig wahr zu nehmen.
Ein Hinweis auf diese Vermutung ist eine Reifeneindruckspur, die man deutlich auf dem Lehmboden der Verkehrsinsel erkennen kann. Offensichtlich ist hier ein Pkw direkt über die Verkehrsinsel gefahren, so als ob er dem ursprünglichen Straßenverlauf folgen wollte.
Auf der Verkehrsinsel steht zwar ein Warnschild (Zeichen 626 Leitplatte), jedoch ist es aufgrund seines Standortes (nah am Gehweg) nicht deutlich sichtbar und weist somit nicht auf die gesamte Größe der neuen Verkehrsinsel hin.

Des Weiteren kann es auch nur von Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden, die in Fahrtrichtung Süden fahren. Die Fahrzeugführer, die die Wengestraße von der Huckarder Straße kommend befahren, werden nicht gewarnt.
Wir schlagen daher vor, dass mindestens ein zweites reflektierendes Warnschild montiert wird, oder das vorhandene Warnschild durch ein größeres ersetzt und weiter Richtung Fahrbahn versetzt wird (beidseitig sichtbar).

Falls durch die missverständliche Verkehrsführung Schäden an privaten Fahrzeugen, oder sogar Personen entstehen würden, könnte die Stadt Dortmund evtl. in Regress genommen werden.

Insgesamt muss man feststellen, dass die Ausstattung der neuen Verkehrsinsel mit Verkehrszeichen mit auffallend wenig Sorgfalt erfolgte.


Verantwortlich: