Anfrage zur Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund Huckarde am 29.06.2016

Sehr geehrter Herr Hudy,

die CDU–Fraktion in der Bezirksvertretung Do.-Huckarde bittet darum, die folgende Anfrage in die Tagesordnung der Sitzung am 29. Juni aufzunehmen.

Anfrage:
Zustand ehemalige Mülldeponie im Deusenberg

Die Verwaltung möge folgende Fragen beantworten:

  1. Die kürzlich in der Presse erwähnten, mit Benzol hoch belasteten Böden aus Dorstfeld, sind in einer Betonwanne innerhalb der Deponie eingelagert worden.
    Wie wird sichergestellt, dass dieses System auf Dauer dicht ist?
  2. Werden Abwässer aus der Deponie kontinuierlich auf die betreffenden Stoffe untersucht?
  3. Werden die Abgase, die bei der Stromerzeugung der Deponiegase erzeugt werden, kontinuierlich auf die betreffenden Stoffe untersucht?
  4. Sind im Vorfeld der Erschließung des Freizeitgebietes „Deusenberg“ Bodenuntersuchungen erfolgt und ist die derzeitige Nutzung gefahrenfrei?
  5. Im Zuge der monatelangen Auffüllung der Dorstfelder Böden und durch Folgekontamination können Deusener Bürger belastet worden sein. Wie erklärt sich die ebenfalls, wie in Dorstfeld, erhöhte Krebsrate in der Deusener Bevölkerung?
    Sind diesbezüglich ebenfalls Untersuchungen durchgeführt worden, oder geplant?

Begründung:
Laut unseren Informationen ist das hochgradig belastete, ausgekofferte Erdreich aus Dorstfeld, in einer Betonwanne innerhalb der damaligen Deponie im jetzigen Deusenberg abgelagert worden.
Wichtig für unsere Bevölkerung ist, dass hier alles mögliche zur Kontrolle und den Erhalt der Gesundheit erfolgt.


Verantwortlich: