Mit den Stimmen der CDU Ratsfraktion hat der Rat vor seiner Sommerpause das Stadtumbaugebiet „Huckarde – Nord“ beschlossen. Die CDU Ratsfraktion begrüßt das Vorhaben ausdrücklich.

Huckarde ist aufgrund seiner historischen Entwicklung zweigeteilt. Zum einen die ehemalige Kokerei Hansa, das Betriebswerk Mooskamp, die Kletterhalle Bergwerk und der Deusenberg als Teil des „Hansa Revier Huckarde“ und zum anderen das angrenzende Wohnquartier, erläutert dies Uwe Waßmann.

„Nach einer Erhebung kleinräumiger Daten. Interviews und Befragung der Anwohner/Innen wurden Stärken und Chancen, aber auch Schwächen und Risiken aufgezeigt. Hieraus soll jetzt ein intergriertes Handlungskonzept Huckarde – Nord entstehen“, so Uwe Waßmann.

Der planungspolitische Sprecher der CDU Fraktion Uwe Waßmann begrüßt das Vorhaben ausdrücklich und sieht darin eine große Chance, die vorhandenen Potentiale beider Standorte zu bündeln und zusammenzuführen.

„Dabei soll der Fokus darauf gelegt werden, einen Brückenschlag zwischen dem Quartier und dem „Hansa Revier Huckarde“ zu schaffen. Wesentliche Ziele sind:

  • Steigerung der Wohn – und Lebensqualität
  • Hebung der Entwicklungspotentiale im Quartier
  • Aufwertung und Weiterentwicklung des „Hansa Revier Huckarde“
  • Imagesteigerung und Stärkung des Stadtteils
  • Schaffung einer Vernetzung zwischen der Kokerei Hansa, dem Deusenberg, dem Betriebswerk Mooskamp und dem Stadtteil und
  • Verankerung der touristischen Angebote im Quartier.

Der Rat hat mit seinem Beschluss das folgende umgrenzte Gebiet festgelegt, erläutert Waßmann weiter:

  • im Norden nördlich der Spechtstraße/Güterbahnhof
  • im Osten entlang der Emscher bis zur Lindbergstraße, danach entlang der Bahngleise bis zur Franziusstraße
  • im Süden südlich der Gleistrasse bis zur S – Bahn Strecke
  • im Westen westlich der S – Bahn Strecke.

Nach dem Ratsbeschluss ist es jetzt Aufgabe des Amtes für Wohnen und Stadtentwicklung, für den beschriebenen Bereich ein integriertes Handlungskonzept (IHK Huckarde – Nord) zu erarbeiten. Waßmann weiß, dass dies ein wesentlicher Beitrag für die zukünftige Entwicklung Huckardes ist.

„Wir werden diesen Prozess intensiv begleiten“, kündigt der CDU Politiker an.


Verantwortlich: