CDU würde einen kostenlosen Sperrmülltag pro Jahr begrüßen

Illegale Ablagerung von Müll z.B. in Straßengräben, an Parkplätzen in Dortmund – aber auch nach Festivitäten wie beispielsweise im Westpark – kostet die Gebührenzahler pro Jahr gut 500.000 Euro. Denn die EDG, die den Unrat an diesen illegalen Müllkippen entsorgt, legt die Kosten dafür auf die Haushalte in Dortmund um. Die CDU-Fraktion im Bürgerdienste-Ausschuss regt deshalb an, über einen jährlichen kostenlosen Sperrmülltag nachzudenken.

„Fährt man durch das Stadtgebiet stößt man immer wieder auf Ecken, Gräben und Parkplätze, an denen Menschen widerrechtlich Abfall abgeladen haben“, stellt die Vorsitzende des Bürgerdienste-Ausschusses, Christiane Krause fest. „Angefangen von ganzen Couchgarnituren bis hin zu leeren Farbeimern ist alles zu finden. Liegt es an fehlendem Unrechtsbewusstsein oder ist es einfach der Tatsache geschuldet, dass Menschen schlichtweg die Entsorgungsgebühren der EDG nicht bezahlen wollen? Fakt ist, dass dadurch ständig neue Dreckecken entstehen. Um das Stadtbild nicht verwahrlosen zu lassen, beseitigt die EDG jährlich rund 2.000 illegale Müllkippen, wobei rund 300 Tonnen Abfall zusammen kommen.“

„Und das“, so der ordnungspolitische Sprecher der CDU, Friedrich-Wilhelm Weber, „ist für uns Grund genug, einmal die Option eines „kostenlosen Sperrmülltags pro Jahr, der dann stadtbezirksweise durchgeführt wird, zu prüfen. Wir werden einen entsprechenden Prüfauftrag zur nächsten Sitzung im September im Ausschuss einbringen. Dieser Sperrmülltag wird zwar keinen Einfluss auf die Müllberge nach Veranstaltungen im öffentlichen Raum haben. Er kann aber doch dafür sorgen, dass mehr Dortmunder ihr Altmobiliar oder andere Gegenstände kostenlos zu Hause abholen lassen und die Einrichtung illegaler Müllkippen weitestgehend vermieden wird. Vielleicht ist es ja möglich, die Kosten von 500.000 € für die Beseitigung des illegalen Mülls in diesen Sperrmülltag zu investieren. Nach einem Jahr kann man dann sehen, ob die unerlaubte Müllablagerung zurückgegangen  und der neue Sperrmülltag sinnvoll ist. In jedem Fall hätte man dann aber auch alle Bürger belohnt, die auch sonst ordnungsgemäß und umsichtig ihren Müll bei der EDG entsorgen.


Verantwortlich: