Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Lütgendortmund bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung zu setzen:

Zukünftige Nutzung des Gebäudes und der Fläche um die ehemalige Hauptschule Bövinghausen

Sachverhalt:
Bezirksvertretung und Rat haben im März beschlossen, das Gebäude und den Schulhof so zu gestalten, dass dort die Unterbringung von ca. 580 Flüchtlingen ermöglicht werden sollte. Mit den Umbaumaßnahmen wurde zwischenzeitlich begonnen.

Nach etwa 36-48 Monaten sei es möglich, dort auf einer Fläche von 170 000 qm 100 Wohneinheiten zu bauen.

Nun wurde der BV ein neuer Sachstandsbericht (20.09.2016) vorgelegt, nachdem –wenn auch verspätet- nur noch 220 Plätze zum Preis für knapp 2 Millionen € bis zum 10.04.2017 in Betrieb genommen werden sollen.

Aus den Berichten der Medien glaubt die Bevölkerung vor Ort entnehmen zu können, der Rückgang der Zuweisungszahlen sei so zurückgehend, dass man auf diese Maßnahme verzichten könne.

Unsere Fragen dazu an die Verwaltung:

  1. Ist die Vermutung der Menschen richtig, fallen die Zuweisungszahlen so viel geringer aus?
  2. Hat die Verwaltung irgendwelche anderen Planungen und Überlegungen, wenn ja, welche?
  3. Ist damit ein sofortiger Baustopp verbunden, damit keine unnötigen Ausgaben getätigt werden?
  4. Welche Kosten entstehen für dieses neue Konzept?
  5. Wird vorrangig daran gedacht, den Ratsbeschluss zur Wohnbebauung umzusetzen?
  6. Welchen Gewinn kann die Stadt durch den Bau der ca. 100 Wohneinheiten erzielen?
  7. Wann werden die Planungen fertiggestellt und wie soll die Bebauung aussehen?

Verantwortlich: