Vertreter der CDU-Ratsfraktion sowie Mitglieder aus den Bezirksfraktionen der CDU der Innenstadt-Nord und –Ost haben sich von Uwe Büscher, Vorstand der Dortmunder Hafen AG, über die geplanten Stadtentwicklungskonzepte im Hafengebiet informiert.

„Volle Unterstützung bekommt Herr Büscher von der CDU-Fraktion für die Beibehaltung des gesamten Hafens als Industrie- und Gewerbegebiet “, so Ulrich Monegel, Fraktionsvorsitzender der CDU. Damit signalisiert die CDU im Sinne der Hafen AG, dass der Punkt „Wohnen am Hafen“ ausgeschlossen bleibt.

Überaus positiv hat die CDU-Fraktion die geplanten Entwicklungskonzepte rund um die Speicherstraße zur Kenntnis genommen. Die Neuentwicklung sieht vor, vom Anlegeplatz der Santa Monika bis hin zum jetzigen Liegeplatz der Flüchtlingsschiffe im Norden der Speicherstraße neue Arbeitsplätze durch Gastronomie sowie Gewerbe- und Industriebetriebe entstehen zu lassen, eingebettet in einer durchgehenden Hafenpromenade entlang des Wassers.

Auch die Idee des Hafenchefs Uwe Büscher, auf einem Grundstück, welches seit Jahren nicht zu verpachten sei, einen Bürokomplex mit zwei hochgeschossigen Gebäuden zu errichten, hat das Interesse der CDU-Fraktion geweckt.
„Wenn ein Grundstück in attraktiver Lage direkt am Kanal und gegenüber der Wohnbebauung in Deusen liegt und aufgrund von möglichen Lärmemissionen schwierig zu vermarkten ist, kann die Idee von Bürogebäuden mit integrierten Gastronomiebetrieben die richtige Möglichkeit sein, dieses Grundstück am Tankweg mit einer anderen Nutzung zu versehen“, erklären die Vertreter der CDU-Fraktion.


Verantwortlich: