Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund Eving am 15.02.17
TOP: Prüfung Umnutzung Hausmeisterwohnung Brechtener Grundschule zur übergangsweisen Entlastung Raumdefizit OSG-Betreuung

Sehr geehrter Herr Stens,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Dortmund-Eving bittet darum, folgenden Antrag in die Tagesordnung der Sitzung der Bezirksvertretung am 15.02.17 aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.
Die Bezirksvertretung möge beschließen:
Die Fachverwaltung wird gebeten, im Hinblick auf die veränderten Ausgangsbedingungen erneut zu prüfen, inwieweit die Hausmeisterwohnung in der Brechtener Grundschule (Nord, Evinger Str. 600) umgerüstet werden kann, um ein zusätliches Raumangebot für die OGS- Betreunug zu schaffen.
Im Falle einer positiven Bewertung wird unmittelbar mit der Umsetzung begonnen. Dabei soll es sich um eine Übergangslösung handeln, bis die dringend notwendigen Sanierungs- oder Neubaumaßnahmen zum Ausbau des OGS-Angebots abgeschlossen sind.

Begründung:
Dem sich seit mehreren Jahren abzeichnende Raumdefizit wurde seitens der Verwaltung nicht frühzeitig Rechnung getragen. Der einstimmig von der BV Eving beschlossene Antrag der CDU-Fraktion zur oben beschriebenen Maßnahme (24.04.2013) wurden vom Schulverwaltungamt abgelehnt, mit der Begründung:

Durch die Aufgabe des an das Schulgebäude angegliederten Kindergartens zum 31.07.14 werden ab diesem Zeitpunkt zusätzliche Räume an diesem Standort frei, die dann sicherlich mit einem wesentlich geringeren finanziellen Aufwand einer schulischen Nutzung zugeführt“ (Ds.-Nr.09651-13-E1).

Dieses sinnvolle Maßnahme wurde trotz mehrmaliger Anmahnung der Schule und der Politik nicht in die Wege geleitet!
Eine Zusagen des Verwaltungsvorstandes (Hr. Stüdemann; BV-Sitzung 13.11.2013), die Hausmeisterwohnung zwecks übergangsweiser Milderung des Raummangels umzurüsten, wurde ebenfalls bis heute nicht angegangen!
Das Problem des Raumdefizits hat sich inzwischen – wie zu erwarten war – noch deutlich vergrößert!
Die nun aufgrund der Versäumnisse der Stadtverwaltung durch die Umrüstung entstehenden Kosten sind entsprechend alleine vom Schulverwaltungsamt zu tragen!


Verantwortlich: