In der kommenden Sitzung der BV Scharnhorst (07.02.2017) will die SPD-Fraktion die Verwaltung beauftragen, weitere 10.000,- € für die Erneuerung der Fensterläden am historischen Lanstroper Haus Wenge auszugeben.

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung wird diesen Antrag ablehnen.
Hierzu erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Jürgen Focke:

„Die CDU legt jetzt erst einmal einen Deckel auf das Fass, das keinen Boden zu haben scheint! Wir haben im letzten Jahr bereits 20.000,- € für Fensterläden am Haus Wenge beschlossen, von denen bislang nicht ein einziger Euro ausgegeben worden ist. Den Nachschlag von weiteren 10.000,- € werden wir nicht mittragen.“

Für das Haus und Grundstück „Haus Wenge“ im Lanstroper Ortskern hat die Bezirksvertretung erhebliche Mittel bereitgestellt, obwohl es sich nicht im Eigentum der Stadt Dortmund befindet und auch durch die Bürgerinnen und Bürger nicht aktiv genutzt werden kann.

Insgesamt sind seit März 2013 durch die Beschlüsse der Bezirksvertretung Dortmund-Scharnhorst schon 50.000,- € zur Verfügung gestellt worden.
Passiert ist mit dem Geld bis heute leider gar nichts!

Die 30.000,- € für die Renovierung der Wassergräben – beschlossen am 10.12.2013 (15.000,- €), sowie am 03.02.2015 (15.000,- €) – liegen bis heute fast unangetastet im Tresor der Verwaltung. Nur Vorarbeiten für rund 1.200 € sind bislang erfolgt.

Der Kommentar der Verwaltung lautet hierzu: „Aufgrund der laufenden Abstimmungen zu einem vorläufigen Nutzungskonzept von Haus Wenge und der damit in Zusammenhang stehenden Grundstücksangelegenheiten sind die Verfahren zur Auftragserteilung zunächst zurückgestellt.“ – zitiert aus der Haushaltsbeschlussliste konsumtiv der BV Do-Scharnhorst vom 19.01.2017.

Am 01. März des vergangenen Jahres hat die Bezirksvertretung dann 20.000,-€ für die Renovierung der Fensterläden am Gebäude bereitgestellt. Bis jetzt ist hiervon noch kein Euro ausgegeben worden. Der letzte Stand, den die Verwaltung den Mitgliedern der Bezirksvertretung übermittelt hat, stammt vom 18.11.2016. Dort heißt es: „Es finden interne Vorarbeiten/Abstimmungen statt. Derzeit wird eine fachkundige Firma, die die Anforderungen des Denkmalschutzes erfüllen kann, in Abstimmung mit der Denkmalbehörde gesucht.“ – zitiert aus der Haushaltsbeschlussliste der BV Do-Scharnhorst vom 19.01.2017.

Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Focke ist klar:
„Es sollte erst einmal das Geld ausgegeben werden, das heute schon bereitliegt! Die CDU wird erst dann für die Ausgabe weiterer Steuergelder für Haus Wenge votieren, wenn ein dauerhafter Mietvertrag und ein abgestimmtes Nutzungskonzept für das mittelalterliche Ensemble vorliegen!“


Verantwortlich: