Antrag zur Sitzung der BV Brackel am 11. Mai 2017

Ergänzungsantrag zu Tagesordnungspunkt 11.3

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die CDU-Fraktion der Bezirksvertretung Brackel bittet um Aufnahme des folgenden Punktes in der Sitzung der BV Brackel am 11. Mai 2017 und um Beschlussfassung:

Die Bezirksvertretung Brackel beschließt:

  1. Die Verwaltung wird gebeten, für die Kreuzung Hannöversche Straße/Juchostraße zu prüfen, ob anstatt einer neuen Lichtsignalanlage auch ein Kreisverkehr geschaffen werden kann und welche Kosten die Schaffung eines Kreisverkehres verursachen würde. Dabei sollte insbesondere die verkehrliche Situation berücksichtigt werden, die durch eine Einziehung der Juchostraße entsteht.
  1. Dem Ausschuss für Bauen, Verkehr und Grün wird empfohlen, bis zur abschließenden Prüfung und Berichterstattung über die Erneuerung der Lichtsignalanlage nicht zu entscheiden.

Begründung:
Bei der Kreuzung Hannöversche Straße/Juchostraße besteht vorliegend die Besonderheit, dass sich diese Kreuzung in naher Zukunft hinsichtlich des Verkehrsaufkommens wesentlich verändern wird, da durch die Einziehung der Juchostraße mit einem geringeren Verkehrsaufkommen zu rechnen sein wird. Dieses verringerte Verkehrsaufkommen sollte bei der Planung der Kreuzung berücksichtigt werden.

Darüber hinaus hat die Schaffung des Kreisverkehrs an der Kreuzung Hannöversche Straße/Berliner Straße gezeigt, dass ein Kreisverkehr zu einem deutlich besseren Verkehrsfluss als eine Lichtsignalanlage führt.

Auch könnten durch die Schaffung eines Kreisverkehrs anstatt einer Lichtsignalanlage Folgekosten geringer gehalten werden.


Verantwortlich: