Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

immer wieder ist in den Medien zu lesen bzw. zu hören, dass Anwohner und Gewerbetreibende in
der Dortmunder City – hier insbesondere am Westen- und Ostenhellweg – sich stark durch sog.
Straßenmusiker belästigt fühlen. Beim Gang über die Einkaufsmeile kann man feststellen, dass
sich vielerorts „Musiker“ aufhalten, die wirklich vom Musizieren wenig Ahnung haben und bei denen
das Repertoire sehr eingeschränkt ist.

Vor diesem Hintergrund bitten wir die Verwaltung um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. In welchen Abständen werden vom Ordnungsamt die Musizierenden auf dem Westen- und
    Ostenhellweg kontrolliert hinsichtlich der einzuhaltenden 30-minütigen Spieldauer an einem
    Ort?
  2. Wird ebenfalls kontrolliert, ob der vorgeschriebene Abstand zum nächsten „Spielort“ eingehalten wird?
  3. Wurden bisher Bußgelder verhängt? Wenn ja, wie oft?
  4. Ist schon einmal die Möglichkeit erwogen worden, dass sich „Musizierende“ vorab eine Erlaubnis bei der Stadt – ähnlich wie in München – einholen müssen, um eine Spielgenehmigung zu erhalten?

Verantwortlich: