Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund Eving am 08.11.17
TOP:  Gesamtkonzept zur Vermeidung von Verdränungsprozessen bei Aktivitäten in der Nordstadt

Sehr geehrter Herr Stens,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Dortmund-Eving bittet darum, folgenden Antrag in die Tagesordnung der Sitzung der Bezirksvertretung am 08.11.17 aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Die Bezirksvertretung beschließt:
Der Verwaltung – Ordnungsamt und Sozialamt – wird nahegelegt, bei allen Aktivitäten zur Bekämpfung illegaler Wohnnutzung sowie der Schließung von Problemimmobilien im Bereich der Nordstadt auch die Belange des angrenzenden Stadtbezirks Eving zu berücksichtigen und ein ganzheitliches Konzept zur Verhinderung von möglichen Verdrängungseffekten zu entwickeln.

Begründung:
Das wünschenswerte Durchgreifen zur Verbesserung des Wohnumfeldes in der Nordstadt muss dahingehend von weiteren Maßnahmen begleitet werden, dass Verdränungseffekte bestmöglich verhindert werden. Da sich auch im Stadtbezirk Eving „Problemhäuser“ und Problemflächen (z.B.“Peine-Gelände“) befinden, sollten diese zeitgleich ebenfalls im Blick behalten werden. Weiterhin ist eine Begleitung der betroffenen Menschen seitens des Sozialamtes gezielt und unmittelbar notwendig.


Verantwortlich: