Sehr geehrter Herr Stens,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Dortmund-Eving bittet darum, folgenden
Zusatzantrag indie Tagesordnung der Sitzung der Bezirksvertretung am 21.03.18
aufzunehmen und zur Beratungund Beschlussfassung zu stellen.

Die Bezirksvertretung beschließt:

Die gleichberechtigte Fortentwicklung und Optimierung des Individualverkehrs zur
Entlastung der Innenstadt muss einhergehen mit dem Aufbau einer entsprechenden
Infrastruktur in den Stadtbezirken. Aus diesem Grunde wird die Verwaltung aufgefordert,
ein ganzheitliches Parkkonzept für den Stadtbezirk Eving zu entwickeln.

Dieses beinhaltet unter anderem ausreichend Park&Ride und Bike&Ride Angebote an den
beiden Bahnlinien U41 und U46 sowie die Prüfung, ob die Einrichtung eines „Smarten
Parkhauses“ in der Evinger Mitte realisierbar ist, um den Parkdruck zu mildern.

Begründung:

Im Rahmen des Mobilitätsplan ist es dringend erforderlich, zeitgleich auch die Angebote
in den Außenbereichen der Stadt anzupassen, um entsprechende Anreize zu schaffen,
veränderte Fortbewegungsarten auf freiwilliger Basis mitzutragen und zu nutzen. Eine
Dämonisierung des Autoverkehrs zu Gunsten des Radverkehrs wird kein Umdenken
bewirken, sonderrn Unmut erzeugen und schlimmstenfalls Kaufkraft abziehen. Die aus
unserer Sicht zielführende Methode ist das Überzeugen mit attraktiv gestalteten Alternativen
als nachhaltigeren Weg, Mobilität modern sowie umweltfreundlich zu gestalten.


Verantwortlich: