Antrag:          Zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Scharnhorst am 24. April 2018
TOP 5.1          Aufstellen von Ruhebänken und alternativen Sitzgelegenheiten in Derne, Hostedde und Grevel

 

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister Pasterny,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Dortmund-Scharnhorst stellt den folgenden Ergänzungsantrag zum Tagesordnungspunkt 5.1 der Sitzung am 24. April 2018 und bittet um Beratung und Beschlussfassung:

Beschluss:

Die Bezirksvertretung Dortmund-Scharnhorst bittet die Verwaltung darum, in Kooperation mit DSW 21, eine Liste der Bus-Haltestellen, die nicht über eine Sitzgelegenheit und /oder eine Überdachung verfügen, zu erstellen. Dabei soll für jeden der in der Liste benannten Standorte angegeben werden, warum eine solche Ausstattung bisher nicht erfolgt ist.

Begründung:

Die Bezirksvertretung hat bislang eher ihre Aufgabe in der Aufstellung von Bänken in den Naherholungsräumen gesehen.

Die Bezirksvertretung Dortmund-Scharnhorst begrüßt die Initiative des Seniorenbeirats, die Aufstellung von Sitzbänken im Straßenraum zu fordern, stellt aber fest, dass die Eingrenzung auf nur drei der zahlreichen Stadtteile im Stadtbezirk zu kurz greift. Eine ausreichende Ausstattung mit solchen Bänken sollte im gesamten Stadtbezirk vorzufinden sein.

Bei der Überprüfung des allgemeinen Straßenraums und der Ergänzung seiner Möblierung muss aber zuerst eine Wissensgrundlage gelegt werden. Schließlich haben die DSW21 an allen Stadtbahnhaltestellen sowie zahlreichen Bushaltestellen Sitzgelegenheiten und Wartehäuschen aufgestellt. Eine Ergänzung des Bestandes scheitert möglicherweise an fehlendem Straßenraum oder technischen Gegebenheiten (Versorgungsleitungen im Untergrund der Aufstellfläche o.ä.). Diese Wissensgrundlage soll nun stadtbezirksweit mit der erbetenen Liste geschaffen werden.

Die Liste ist auch erforderlich, weil nach Auffassung der Bezirksvertretung der begrenzten Mobilität im Alter besonders durch schnell und einfach erreichbare Haltestellen des ÖPNV entgegengewirkt werden kann. Deshalb sollte eine Aufstellung von Sitzmöglichkeiten auch an Haltestellen oder in deren unmittelbaren Umfeld erfolgen.

Für den im Antrag besonders beschriebenen Raum Derne geht die Bezirksvertretung im Übrigen davon aus, dass in der abschnittsweisen Renovierung der Altenderner Straße durch die Tiefbauverwaltung sehr wohl neben der Erstellung einer neuen Straßenoberfläche, neuer Radwege und Bürgersteige auch eine ausreichende Möblierung des Straßenraums geplant wird.


Verantwortlich: