Thomas Offermann kritisiert die Gefährdung der Schüler

 


In seiner Sitzung am 03.07.2002 hat der Schulausschuss im Wege der Dringlichkeit über die Grundsanierung und Teilerneuerung der Turnhalle der Paul-Dohrmann-Schule in Scharnhorst zu beschließen. Schon im März 2001 hatte der Rat darüber zu entscheiden und sich für eine Sanierung der Turnhalle ausgesprochen.



Nach nochmaliger Ortsbesichtigung jedoch kamen Fachleute und das städtische Immobiliencontrolling zu der Überzeugung, dass weder der Bauzustand noch die Schadstoffbelastung einen sofortigen Handlungsbedarf erforderlich machten. Die Sanierung der Turnhalle wurde daraufhin zugunsten anderer schadstoffbelasteter Schulen zurückgestellt. Die dadurch freiwerdenden Mittel wurden zur Sanierung der Hauptschule Am Ostpark verwandt.



Nunmehr – nach Abschluss der Arbeiten am Schulgebäude der Paul-Dohrmann-Schule – stellten sich im Rahmen einer Begehung der Turnhalle offenkundige Mängel heraus. Nicht nur, dass der Kriechkeller des Umkleidetraktes aufgrund großflächiger Korrosionserscheinungen einsturzgefährdet ist, auch die Innenwände weisen erheblich Mängel an Standsicherheit auf. Die Halle musste daraufhin sofort geschlossen werden.



„Wie geht die Stadt mit den Kindern und Schulen unserer Stadt um ?“, fragt sich der örtliche CDU-Ratsvertreter Thomas Offermann. „Wie kann es sein, dass Fachleute und Mitarbeiter des Immobiliencontrollings wiederholt den baulichen Zustand einer Schule untersuchen und gravierende Mängel nicht erkennen ? Wie kann die Verwaltung über Jahrzehnte den zunehmenden Verwahrlosungsgrad an der Paul-Dohrmann-Schule ignorieren ?“



Die CDU-Fraktion bedauert, dass die Sanierung der Turnhalle nicht schon früher erfolgt ist und wird der Vorlage am kommenden Mittwoch zustimmen. Der Beginn der Sanierungsarbeiten ist danach für September 2002 vorgesehen.


Verantwortlich: