Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen am 11. September 2002

TOP 3.11, Städtebauliche Aufwertung der Hansastraße zwischen Königswall und Südwall/Hiltropwall durch Neugestaltung des öffentlichen Raumes

Sehr geehrter Herr Jung,

die CDU-Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen stellt zum o.g. Tagesordnungspunkt der Sitzung am 11. September 2002 den folgenden Antrag und bittet um Beratung und Beschlussfassung:

Dem Beschlussvorschlag wird mit folgenden Änderungen zugestimmt:

Der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen beauftragt die Verwaltung, für die künftige Gestaltung der Hansastraße zwischen Königswall und Südwall/Hiltropwall einen studentischen Wettbewerb auszuloben. Dabei dienen die in der Vorlage genannten Herausforderungen und Vorgaben als Planungsgrundlagen für den Wettbewerb.

Teilnehmende Hochschulen sollen die Universität Dortmund (Studiengänge Architektur und Raumplanung) sowie die Fachhochschule Dortmund (Studiengang Architektur) sein.

Begründung:
Die CDU-Fraktion erkennt unter dem Diktat der Haushaltskonsolidierung den Verzicht auf einen kostenintensiven städtebaulichen Wettbewerb mit professionellen Architekturbüros an.

Nichtsdestotrotz stellt die Hansastraße eine wesentliche City-Achse in Nord-Süd-Ausrichtung dar, deren Bedeutung im Zuge der Einstellung des Straßenbahnbetriebes noch zugenommen hat. Ein studentischer Wettbewerb unter Beteiligung der beiden Dortmunder Hochschulen könnte mit geringem finanziellem Aufwand viele Ideen zur Neugestaltung der Hansastraße liefern.

Bei verschiedenen anderen Planungsverfahren sind gute Erfahrungen mit studentischen Wettbewerben gemacht wurden. Eine solche Einbindung ist auch als Anerkennung zu verstehen für die Teilnahme von Universität und Fachhochschule an Gestaltungsprozessen innerhalb der Stadt.


Verantwortlich: