Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen am 11. September 2002

TOP 2.2, Zukunftsstandort Phoenix

Sehr geehrter Herr Jung,

die CDU-Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen stellt zum o.g. Tagesordnungspunkt der Sitzung am 11. September 2002 den folgenden Antrag und bittet um Beratung und Beschlussfassung:

Der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen unterstreicht noch einmal seine Forderung einer besseren ÖPNV-Anbindung des Geländes Phoenix-West. Neben den bereits früher diskutierten Vorschlägen eines Abzweiges aus der Stadtbahnlinie U 49 nach Hacheney und der Verlängerung der Stadtbahnlinie U 46 von der Westfalenhalle über Phoenix-West und Hörde nach Berghofen soll die Möglichkeit einer Nutzung der Bahngleise der Dortmunder Eisenbahn (DE) zwischen Phoenix-West, Phoenix-Ost, Gartenstadt und Westfalenhütte untersucht werden.

Begründung:
Nach Meinung der CDU-Fraktion ist das Gelände Phoenix-West, auf dem eine große Anzahl von Arbeitsplätzen entstehen sollen, nicht in ausreichendem Maße an das Schienennetz des ÖPNV angeschlossen. Die bisher geplanten Haltestellen Rombergpark (Stadtbahn) und Phoenix-West (Bundesbahn) liegen am Rande des Phoenix-West-Geländes und sind damit aufgrund ihrer großen fussläufigen Entfernung nicht attraktiv genug für Arbeitskräfte, die im Zentrum des Geländes ihrer Tätigkeit nachgehen. Eine weitere zentrale ÖPNV-Haltestelle erscheint daher dringend notwendig, um nicht die Fehler, die im Technologiepark aufgrund einer zweitklassigen Erschliessung durch den schienengebundenen Personennahverkehr gemacht wurden, zu wiederholen.


Verantwortlich: