CDU-Ratsmitglied Sauer macht zwei Vorschläge


 



Durch die Einstellung des Straßenbahnverkehrs im Bereich der Hansastrasse vor einigen Monaten hat sich die Verkehrbelastung verändert. Die Ampelanlage Hansastrasse/Kuhstrasse ist seit geraumer Zeit abgeschaltet, die einzelnen Farbsignale sind abgedeckt worden. Für Verkehrsteilnehmer auf der Straße gelten nun die Beschilderungen und allgemeinen Verkehrsregeln. Hierdurch ist eine Vereinfachung und Beschleunigung für den Straßenverkehr eingetreten – die Wartezeiten vor den bislang getrennt geschalteten Ampelanlagen sind inzwischen entfallen.


CDU-Ratsmitglied Manfred Sauer, direkt gewählter Vertreter der City-Bürger im Dortmunder Stadtrat, hat aber neben dieser Beschleunigung, die er ausdrücklich begrüßt, auch eine Gefahrenquelle ausgemacht, die es in seinen Augen zu beseitigen gilt:


„Die meisten Autofahrer halten sich alle an die Beschilderung und nehmen beim Abbiegen aufeinander Rücksicht – der Verkehr läuft reibungslos ab. Aber die Passanten, die zu Fuß die sehr breite Hansastrasse überqueren wollen, müssen auf der Hut sein. Insbesondere für die Nutzer der Tiefgarage Hansaplatz besteht die Gefahr, beim Verlassen der Tiefgarage die Fußgänger, die die Straße queren, zu übersehen.“



Um die Sicherheit für die Fußgänger zu erhöhen, schlägt Manfred Sauer nun zwei Maßnahmen vor:


·  Auf der schraffierten Zone in der Straßenmitte könnte durch einfache bauliche Maßnahmen ein Sicherheitsbereich für die Fußgänger angelegt werden. Eine solche „Mittelinsel“ könnte es den Fußgänger ermöglichen, die Hansastraße auf der Höhe Prinzenstraße und Kuhstraße in zwei Abschnitten sicher und bequem zu überqueren.


·  Der Kreuzungsbereich Kuhstraße/Hansastraße sollte mit Hinweisschildern „Achtung Fußgänger“ ausgestattet werden, um die motorisierten Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr aufmerksam zu machen und zu besonderer Rücksicht auf nicht-motorisierte Verkehrsteilnehmer aufzufordern.



Manfred Sauer hat sich inzwischen mit der Bitte, seine Vorschläge überprüfen zu lassen, an die Stadtverwaltung gewandt.

„Spätestens, wenn die dunkle Jahreszeit beginnt, wenn im Oktober der Wochenmarkt wieder auf Friedensplatz und Prinzenstrasse verlegt wird, müssen wir an dieser Kreuzung für mehr Sicherheit sorgen,“ ist Sauer überzeugt, dass seine Anregungen schon kurzfristig umgesetzt werden.


Verantwortlich: