CDU-Ratsmitglied aus Schüren wurde 50


 



Der Schürener Ratsvertreter Reinhard Frank beging am vergangenen Freitag (27. September 2002) seinen 50sten Geburtstag. Im Kreise seiner Familie und Freunde hat er in der bekannten Hörder Szene-Kneipe „Cabaret Queue“ am Abend auf seinen runden Geburtstag anstoßen.

Der waschechte Dortmunder, der 1952 in Dortmund-Körne geboren wurde, wuchs in der östlichen Innenstadt auf. Dort besuchte er erst die Berswordt-Grundschule und anschließend die Liebig-Schule. Anschließend war er für zwei Jahre Schüler der Höheren Handelsschule, bevor er in einem mittelständischen Unternehmen eine Ausbildung als Groß- und Einzelhandelskaufmann erfolgreich absolvierte.



Nach der Ausbildung arbeitete er als Lohnbuchhalter in der Baubranche, bevor er sich selbständig machte und als geschäftsführender Gesellschafter eines Baubetreuungsunternehmens in Dortmund-Aplerbeck Fuß fasste. Seine reichhaltigen Erfahrungen brachte er in den 80er und 90er Jahren dann als Projektleiter für Großunternehmen ein. So begleitete er unter anderem die Standortakquisition für die bekannte Kfz-Servicekette „Pit Stop“. Seit 1989 hat sich Reinhard Frank erneut selbständig gemacht. In der „Frank Projektentwicklung und Standortakquisition“ mit Sitz an der Stadtkrone-Ost arbeiten er und seine zwei Mitarbeiter sowie zwei Freiberufler seitdem für Ladenkettenbetreiber in ganz Deutschland.



Seit 1992 ist Reinhard Frank CDU-Mitglied. Nur zwei Jahre später wurde er zum Vorsitzenden der Ortsunion Schüren gewählt – dieses Amt hat er seitdem inne. Im Stadtbezirk Aplerbeck wählte man ihn im Frühjahr 2002 zum stellvertretenden Vorsitzenden. Als Vorstandsmitglied der Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU-Dortmund setzt er sich für die Belange des Gewerbes und Mittelstandes in seiner Heimatstadt ein.



Bei der Kommunalwahl 1999 wählten ihn die Dortmunderinnen und Dortmunder über die Liste in den Rat der Stadt. Dort bekleidet er seitdem die Position des CDU-Sprechers im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden, öffentliche Ordnung und Bürgerdienste. Hier hat er sich in den vergangenen zwei Jahren unter anderem intensiv um die Hauptwochenmarkt in der City gekümmert. So hat er sich für den neuen Freitagsmarkt engagiert und dafür eingesetzt, dass der Wochenmarkt seinen festen Platz auf dem Hansaplatz behält und nicht ständig für Veranstaltungen umziehen muss.


Weil er auch im Beruf ständig mit Zahlen umgeht, hat ihn die CDU-Fraktion zusätzlich in den Rechnungsprüfungsausschuss entsandt.


Als Mitglied des Aufsichtsrates der Dortmunder Hafen AG kümmert er sich darüber hinaus darum, Dortmunds größte zusammenhängende Industriefläche zu aktivieren und so Dortmunds Standortvorteil mit Hafen und Kanalschiene zu nutzen und zu mehren.



Reinhard Frank ist seit 26 Jahren mit seiner Frau Edith verheiratet. Besonders stolz sind beide auf ihren 19jährigen Sohn Andreas.


Verantwortlich: