Hubert Jung: Planungsvorhaben transparenter gestalten


 



Für eine stärkere Beteiligung der Dortmunder Bürgerschaft an der Bauleitplanung macht sich die CDU-Fraktion mit einem Antrag in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen am 11.12.2002 stark. Sie möchte erreichen, dass sämtliche Vorlagen, die dem Ausschuss beim Verfahren zur Aufstellung der Pläne zur Beschlussfassung vorliegen, auch im Internet vorgestellt werden.


Für Hubert Jung, stellv. Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion, liegen die Vorteile einer Internetpräsentation unter Hinweis auf mehr als 30 Millionen Internetnutzer allein in Deutschland klar auf der Hand:


„Die Vermittlung von Planungsvorhaben gestaltete sich in der Vergangenheit oftmals schwierig und wenig bürgerfreundlich. Bebauungspläne beinhalten häufig Kürzel und Symbole, die der Bürger nicht immer versteht, und der Weg ins Rathaus, wo die Pläne für eine begrenzte Zeit ausliegen, ist vielen zu ungewohnt und zu weit. Wir möchten mit der Veröffentlichung von Planungsvorhaben im Internet den technischen Fortschritt nutzen und die Dortmunder Bevölkerung stärker an der zukünftigen Entwicklung ihrer Stadt partizipieren lassen.“



Angedacht sei in erster Linie die Veröffentlichung der Vorlagen, wie sie dem Ausschuss in seiner textlichen Form vorliegen. Begrüßen würde es die CDU-Fraktion, wenn auch der Plan an sich digitalisiert und mittels einer für jedermann kostenlos verfügbaren Standardsoftware angezeigt werden könnte. Jung verweist dabei auf gelungene Beispiele in vergleichbaren Kommunen. In Hannover beispielsweise sind etwa 1000 der 1500 rechtsverbindlichen Bebauungspläne im Internet abrufbar.



Als Plattform für das Internet-Angebot sollte nach Meinung der CDU-Fraktion die Homepage der Stadt Dortmund genutzt werden. Diese im kommunalen Vergleich bereits mehrfach gelobte Seite biete im Bereich Planen-Bauen-Wohnen eine geeignete Möglichkeit, die Bürgerinformation in das WorldWideWeb einzustellen.


Verantwortlich: