Manfred Sauer: Privates Engagement vorbildhaft


 



Die auf Antrag der CDU-Fraktion im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit zur Neubestuhlung des Dortmunder Opernhauses eingerichtete Aktion „Stuhlpatenschaft“ ist nach Ansicht des kulturpolitischen Sprechers der CDU-Ratsfraktion, Manfred Sauer, als voller Erfolg zu bewerten. Dem ersten Quartalsbericht der Spielzeit 2002/2003 des Theater Dortmund, der dem Fachausschuss am morgigen Dienstag in seiner Sitzung vorliegt, ist zu entnehmen, dass bisher mehr als 180.000 Euro an privatem Kapital für die neuen Opernhaussessel eingeworben werden konnten. Die Paten erhalten für einen einmaligen Spendenbetrag von 300 Euro pro Stuhl ein an der Rückenlehne des Sessels angebrachtes Schild mit ihrem Namen.


Bisher haben seit Beginn der Aktion im Herbst 2001 über 610 Opernsessel einen Paten gefunden. Manfred Sauer zeigt sich optimistisch, dass zumindest alle 816 Stühle des Unterrangs so einen neuen „Besitzer“ finden werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Institutionen, Verbände und Vereine wenden sich unter der Telefonnummer 0231/5433546 direkt an die „Theater- und Konzertfreunde Dortmund e.V.“



Für Manfred Sauer stellt die angelaufene Aktion den gelungenen Beginn der Bemühungen um ein verstärktes privates Kultursponsoring dar:


„Selbstverständlich muss auch unter dem Diktat der knappen Kassen die Stadt die kulturelle Versorgung sicherstellen. In Zeiten eines Haushaltssicherungskonzeptes sollten wir aber alle möglichen Ideen und Maßnahmen in Betracht ziehen, den städtischen Haushalt zu entlasten. Deshalb begrüßen wir es, wenn Wirtschaft und Privatpersonen einen Beitrag zur Finanzierung der Kultur und damit zur weiteren Stärkung der Stadt Dortmund als Oberzentrum in Westfalen leisten.“


Verantwortlich: