Stellungsnahme zum Tagesordnungspunkt zur Sitzung des Schulausschusses am 26.03.2003

Tagesordnungspunkt
Helmholtz-Gymnasium

Die Aufnahmekapazität des Helmholtz-Gymnasiums ist auf eine 5-Zügigkeit festgelegt, die bislang lediglich durch die Nutzung von Pavillonräumen und Fachräumen als Unterrichtsräume gewährleistet werden konnte. Prognoseberechnungen für das Helmholtz-Gymnasium haben Anmeldezahlen ergeben, die mittelfristig über 116 liegen und damit über eine 4-Zügigkeit hinausgehen. Nunmehr ist verwaltungsseits ein auf eine 4-Zügigkeit ausgerichteter Neubau geplant, wobei der überschießende Bedarf durch umliegende Gymnasien aufgefangen werden soll.

Die CDU-Fraktion im Schulausschuss begrüßt grundsätzlich einen Nebau am Helmholtz-Gymnasium, bittet in diesem Zusammenhang jedoch um Beantwortung folgender Fragen:

  1. Aus welchen Gründen ist das Helmholtz-Gymnasium von der Prioritätenliste gestrichen worden?
  2. Wie haben sich die Aufnahmekapazität und die Anmeldezahlen im Februar 2003 dargestellt?
  3. Welchen Rückschluss lassen die augenblicklichen Anmeldezahlen auf eine konkrete Anmeldezahl für das kommende Schuljahr am Helmholtz-Gymnasium zu?
  4. Welche Zahlenwerte liegen der langfristigen Prognosen zugrunde, die von einer künftigen 4-Zügigkeit des Helmholtz-Gymnasiums ausgeht?
  5. Wie stellt sich die Aufnahmekapazität der umliegenden Schulen im konkreten Einzelfall zur Deckung des überschießenden Bedarfs am Helmholtz-Gymnasiums dar?
  6. Welche Aufnahmekapazitäten und Anmeldezahlen sind an diesen Schulen mittel- und langfristig zu prognostizieren?
  7. Inwieweit weichen diese so prognostizierten Zahlenwerte von den aktuellen Zahlenwerten ab?
  8. Welche baulichen Veränderungen sind mit der Übernahme von Kapazitäten des Helmholtz-Gymnasiums an den umliegenden Schulen u.U. verbunden?

Verantwortlich: