CDU-Fraktion drängt auf schnelles Handeln


 



Die in der Sitzung des Schulausschusses vom 07.05.2003 seitens der CDU-Fraktion gestellte Anfrage zur Lehrerversorgung an der Eichwald-Grundschule in Dortmund Husen greift die dort bestehenden Personalengpässe auf.


In der Vergangenheit ist es vermehrt zu Protesten von Eltern gekommen, die die steigende Zahl sowohl von Unterrichtsausfällen als auch von Unterrichtsvertretungen kritisieren.


Jüngste Beispiele hierfür sind die Aplerbecker-Mark und die Eichwald-Grundschule. Dort ist nach Angaben betroffener Eltern in den Eingangsklassen bereits mehrfach Unterricht ausgefallen, ohne dass eine entsprechende Vertretung oder eine Ersatzlehrkraft zur Verfügung gestanden hat. Aber auch längerfristige Ausfälle von Klassenlehrern konnten seitens der Schulverwaltung nicht durch eine gleich bleibende Vertretung kompensiert werden, so dass ständig wechselndes Lehrpersonal zu massiven Defiziten in der Unterrichtsqualität und in der Lernbereitschaft der Schüler führte.



Grund dafür ist insbesondere die fehlende Bereitstellung von Finanzmitteln durch das Land NRW, durch die Lehrpersonal aus dem sogenannten Vertretungspool finanziert werden könnten. Die betroffenen Schulen müssen durch Änderungen in den Stundenplänen des Lehrpersonals versuchen, Personalausfälle zu kompensieren.



Walter Knieling, Sprecher der CDU-Fraktion im Schulausschuss:


„Auch im Fall der Eichwald-Grundschule erhoffen wir uns ein positives Ergebnis auf unsere Anfrage. Zwar handelt es sich bei der Problematik des Personalbestandes an Dortmunder Schulen um eine originäre Landesaufgabe, auf die die kommunale Politik nur geringen Einfluss hat. Dennoch werden wir alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen, den steigenden Unterrichtsausfällen durch Personalengpässe entgegenzuwirken.“


Bereits in der Sitzung des Schulausschusses am 26. März 2003 hat sich die CDU-Fraktion der wachsenden Problematik des Personalnotstandes an Dortmunder Schulen angenommen. Erst durch eine zu der Sitzung gestellte Dringlichkeitsanfrage wurde die Verwaltung zu einem unbürokratischen und schnellen Handeln veranlasst, durch das weiterer Unterrichtsausfall in der ersten Klasse der Aplerbecker-Mark-Grundschule vermieden werden konnte.


Auf Anfrage der CDU-Fraktion in der Schulausschusssitzung wurde erklärt, dass in diesem Fall durch den zwischenzeitlichen Einsatz einer Kraft aus dem Vertretungspool kein Unterrichtsausfall mehr zu verzeichnen sei.



„Der Personalnotstand ist nicht nur für die Schulen, sondern insbesondere auch für die betroffenen Eltern und Schüler eine unzumutbare Situation. Gerade auch in Hinblick auf ein qualifiziertes Ganztagsbetreuungsangebot in den Nachmittagsstunden ist es erforderlich, dass ein verlässlicher Unterricht am Vormittag gewährleistet ist“, sieht Walter Knieling dringenden Handlungsbedarf in Düsseldorf, wo man für das Lehrpersonal an Schulen verantwortlich ist.


„Unsere kommunalen Anstrengungen für die Kinderbetreuung werden erschwert, wenn nicht am Vormittag ein ausreichendes Schulangebot gemacht wird. Die Grundschule ist das Fundament, auf dem das Betreuungskonzept aufbaut – ohne Absicherung des Unterrichts durch Lehrkräfte hängt die Betreuung der Luft“, befürchtet Walter Knieling.


Verantwortlich: