City braucht mehr Einsatz bei Sicherheit und Ordnung


 


 



Reinhard Frank, ordnungspolischer Sprecher der CDU-Fraktion, sieht die Befürchtungen hinsichtlich des Kriminalitätsaufkommen in der Innenstadt durch eine Meldung vom Wochenende aufs Neue bestätigt:

„Gerade erst konnten alle Dortmunder wieder nachlesen, dass ein gut gehendes Fitnessstudio mit über 1500 Kunden wegen gestiegener Kriminalität seine Pforten im Westfalenforum für immer geschlossen hat.“



Frank kommentiert damit eine Ankündigung des Fitnessstudiobetreibers Elixia, den Geschäftsbetrieb am 01.06.2003 einstellen zu wollen. Drogenkonsum und Drogengeschäfte hätten in der Vergangenheit in der Umgebung dermaßen zugenommen, dass die Sicherheit der Beschäftigen und Kunden des Health-Clubs nicht mehr gewährleistet werden konnte, brachte die CDU-Fraktion in Erfahrung. Auch ein Einsatz eines privaten Wachschutzes hätte keinerlei Abhilfe geschaffen.



Die CDU will weiter dafür sorgen, dass das Brückstraßenviertel sich positiv weiterentwickelt und sein Schmuddelimage endgültig ablegen kann.


„Wir dürfen nicht zulassen, dass die Erfolge, die mit der Umgestaltung des Viertels und der Eröffnung des Konzerthauses erreicht wurden, durch Nachlässigkeiten im Bereich Sicherheit und Ordnung wieder gefährdet werden“, erklärt Manfred Sauer.



 „Wir sehen hier die Polizei in die Pflicht genommen, die neue Citywache mit ausreichend Personal zu bestücken“, so Manfred Sauer, örtliches Ratsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzender der in unmittelbarer Nachbarschaft beheimateten Konzerthaus GmbH.


Verantwortlich: