Tagesordnungspunkt
Call-Center der Stadt Dortmund

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion im Ausschuss für Bürgerdienste, öffentliche Ordnung, Anregungen und Beschwerden bittet um einen Bericht der Bürgerdienste über den inzwischen eineinhalbjährigen Betrieb des Call-Centers.

Gleichzeitig soll der Fachausschuss informiert werden über die Absicht der Verwaltung, die Bürgerdienste mit einem Projekt zu beauftragen, das den verwaltungsweiten Ausbau des Call-Centers beinhaltet.

Insbesondere soll auch darauf eingegangen werden, ob die vom Rat der Stadt beschlossene Stellenneutralität bereits voll umgesetzt worden ist, bzw. wie viele der mit einem kw-Vermerk versehenen Stellen bei den Bürgerdiensten nach Einführung des Call-Centers noch besetzt sind.

Außerdem sollte seitens der Bürgerdienste die Frage beantwortet werden, ob zur verwaltungsweiten Einführung des Call-Centers das derzeitige Personal ausreicht oder ob und in welchem Umfang neue Stellen geschaffen werden müssen.

Begründung:
Seinerzeit wurde dem Rat eine Beschlussvorlage zur Installation eines Call-Centers vorgelegt. Bevor nun seitens der Verwaltung der ämterübergreifende Ausbau des Call-Centers erfolgen soll, hält es die CDU-Fraktion für notwendig, dass der Fachausschuss über die Erfahrungen der Verwaltung seit der Einführung des Call-Centers informiert wird und welche Beweggründe verwaltungsseitig dafür sprechen, das Call-Center ämterübergreifend ohne Beschlussfassung der politischen Gremien einzuführen.


Verantwortlich: