Manfred Jostes: Dortmund benötigt auch Wohnmobilstellplätze

Am 10. März 2004 setzt sich der Planungsausschuss mit verschiedenen baulichen Maßnahmen im Zuge der Fußball WM 2006 auseinander.


Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Dortmund unterstützt sämtliche Baumaßnahmen, macht für das weitere Verfahren jedoch verschiedene Anregungen, die in den Vorlagen bisher keine Berücksichtigung finden.



Manfred Jostes, Vorsitzender des Planungsausschusses:


„Zur WM 2006 erwarten wir viele Gäste aus nah und fern, die nicht im Hotel übernachten, sondern mit eigenem Wohnmobil anreisen werden.


Wo wir die Fahrzeuge, die ja einen Strom- und Wasseranschluss benötigen, jedoch unterbringen wollen, ist bisher noch nicht geklärt. Ich schlage daher vor, eine Stellplatzanlage für Wohnmobile in unmittelbarer Stadionnähe zu errichten. Anbieten würde sich hierfür idealer weise die Brachfläche östlich des Eintrachthauses an der B 54. Dazu habe ich auch schon Gespräche mit dortmund.kongress.tourismus.service, der ehemaligen Tourist-Information, geführt. Sie stehen in engen Verhandlungen mit dem Sportverein Eintracht und sind zuversichtlich, dass wir dort eine vernünftige Lösung hinbekommen.“



Weiterhin regt die CDU-Fraktion an, die PKW-Parkplätze am Stadion mit Sanitäranlagen auszustatten. Hier sollte versucht werden, die Parkplätze mit den schon bekannten „City-Toiletten“, die selbstreinigend sind, zu bestücken.



Nicht berücksichtigt in den Vorlagen der Verwaltung ist nach Meinung von Manfred Jostes auch, dass ein solches Großereignis wie eine Fußball WM eine entsprechende „Festarchitektur“ benötigt.


„Wenn wir die Fußballwelt in Dortmund zu Gast haben, dann müssen wir uns auch als würdiger Gastgeber präsentieren. Fahnen, schöne Blumenbeete, Hinweisschilder und Wegeleitung sollten daher das Gesamtbild im Umfeld des Stadions und der City abrunden“, so Jostes.



Manfred Jostes möchte in der Ausschusssitzung abschließend auch die Frage geklärt haben, was mit den Schienen der ehemaligen Straßenbahnlinie 408 nach Hombruch geschehen soll. Im Kreuzungsbereich der Hohen Straße / Beurhausstraße werden die Schienen im Zuge der Umbaumaßnahmen Hohe Straße zwar entfernt, nicht jedoch im Abschnitt zwischen Klinikzentrum Mitte und Lindemannstraße sowie im Kreuzungsbereich Wallring / Ecke Hansastraße.


Verantwortlich: