Tagesordnungspunkt

Traglufthalle

Die ursprünglich im Hammer Jahnbad verwandte Traglufthalle hat durch den Bau des Maximare ausgedient. Planungen, die Traglufthalle an den rumänischen Wasserballverband abzugeben, sind kurzfristig an den Transportkosten nach Rumänien gescheitert. Da bereits für den 14.06.2004 – woraus sich auch die Dringlichkeit dieser Bitte um Stellungnahme ergibt – die Verfüllung des 50m-Sportbeckens im Jahnbad ansteht, droht mangels anderweitiger Verwendung die Verschrottung der Halle.

Da sich die Sanierungsmaßnahmen am Südbad voraussichtlich bis zum Ende des 2. Quartals 2006 erstrecken, könnte somit die Möglichkeit bestehen, den Wegfall einer überdachten 50m-Schwimmbahn im Südbad durch eine Überdachung des Volksbades zu kompensieren. Dabei hängt eine Verwendung grundsätzlich jedoch sowohl von der Wirtschaftlichkeit eines solchen Vorgehens als auch von der Klärung unsicherer Sachverhalte ab.

Die CDU-Fraktion im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit bittet daher in diesem Zusammenhang um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Könnte während der Übergangszeit der Südbadsanierung diese Traglufthalle am Standort Volksbad installiert werden, um so ein überdachtes Schwimmen auf einer 50m-Bahn zu ermöglichen?
  2. Wie wird seitens der Verwaltung die Durchführbarkeit eines solchen Vorgehens unter Berücksichtigung folgender Aspekte beurteilt (u.U. auch nach entsprechender Rücksprache mit der Stadt Hamm)?
  3. Vereinbarkeit mit den vertraglichen Regelungen zwischen der Stadt Dortmund und der Sportwelt Dortmund gGmbH
  • dem Zustand der Traglufthalle
  • Kosten für Demontage und Transport
  • Wiederveräußerung
  • Änderung des Nutzungsverhaltens des Volksbades während dieser Zeit
  1. Inwieweit hält die Verwaltung aufgrund der ihr vorliegenden Informationen eine derartige Installation für wirtschaftlich zielführend, praktisch umsetzbar und im Sinne einer vernünftigen Übergangslösung sinnvoll?

Verantwortlich: