Tagesordnungspunkt
dortmund-project;
Jahresbericht 2003

Beschlussvorschlag

  1. Der Rat beschließt die Durchführung eines Projekts, das den Dortmunder Bürgern an verschiedenen Standorten die Möglichkeit bietet, sich ständig und ausführlich über die Entwicklung von geplanten aber auch bereits begonnener Vorhaben in Dortmund zu informieren. Das Projekt soll über die Sommermonate 2004 durchgeführt werden.
  2. Dazu sollen an zentralen Stellen in Dortmund begehbar angelegte Raumobjekte installiert werden, in denen multimedial stadtplanerische und -gestalterische Ziele, Projekte und Zukunftsvisionen (wie z.B. Phoenix, Dortmunder U, 3Do) aber auch anstehende Großveranstaltungen, wie z.B. die WM 2006, veranschaulicht und dargestellt werden sollen.
  3. Die Initiative zur Umsetzung soll dabei vom „dortmund-project“ ausgehen, da es aufgrund seiner Marketingerfahrung sowie zahlreicher öffentlichkeitswirksamer Aktivitäten in besonderer Form geeignet ist, eine entsprechende Kampagne für Dortmund vorzubereiten, durchzuführen und zu koordinieren.
  4. Die dadurch entstehenden Kosten sollen vorrangig aus dem Kommunikationsetat des „dortmund-projects“ gedeckt werden. Dabei sollen nach Möglichkeit beabsichtigte Kommunikationsmaßnahmen priorisiert und die dafür veranschlagten Finanzmittel zugunsten dieses Projektes umgeschichtet werden. Ein darüber hinausgehender Finanzierungsbedarf soll über bestehende Rücklagen des „dortmund-projects“ gedeckt werden.

Begründung
Entwicklungen von geplanten und begonnen Vorhaben in Dortmund verfehlen Ihre Außenwirkung, wenn sie ausschließlich innerhalb eines Elfenbeinturmes von Politik und Verwaltung behandelt werden. Ziel im Sinne einer transparenten Bürgerbeteiligung muss es sein, den Strukturwandel in Dortmund und die Veränderungen des Stadtbildes nachhaltig zu vermitteln. Nur durch ausführliche Informationsveranstaltungen können die Dortmunder Bürger auf dem Weg in die Zukunft mitgenommen werden.

Vereinzelte Schaukästen und Werbemaßnahmen zu einzelnen Projekten erfolgen bislang isoliert voneinander und führen nicht die gewünschte ganzheitliche Wahrnehmung herbei. Aus diesem Grund sollen an zentralen Orten unserer Stadt begehbare Räumlichkeiten errichtet werden, in denen die einzelnen Projekte, wie z.B. Phoenix, 3Do, Dortmunder U aber auch die Planungen für die 2006 anstehende WM transparent dargestellt und aktuelle Entwicklungsstände nahe gebracht werden. In multimedialer Form sollen dort nicht nur Ziele und Maßnahmen veranschaulicht, sondern auch bereits Erreichtes und Zukunftsvisionen dargestellt werden.

Auf diese Weise können bereits im Vorfeld der WM 2006 die seitens der Stadt Dortmund formulierten Ziele nach einer weltoffenen, toleranten und auf die WM eingestellten attraktiven Stadt Dortmund verwirklicht und umgesetzt werden.

Aufgrund seines umfangreichen Betätigungsfeldes weist das „dortmund-project“ nicht nur die für die Durchführung einer solchen Kampagne notwendige Marketingerfahrung auf, sondern verfügt z.B. durch zahlreiche Messeveranstaltungen und Roadshows über Erfahrungen auf dem Gebiet öffentlichkeitswirksamer Aktivitäten. Diese Kenntnisse und Erfahrungen sollen nutzbar gemacht werden.

Die für die Dortmund-Werbung erforderliche Finanzierung ist nach Prioritätsgesichtspunkten vorrangig durch Umschichtung bereits geplanter Kommunikationsmaßnahmen aus dem Kommunikationsetat des „dortmund-projects“ vorzunehmen. Da zum Ende des Jahres 2003 nicht ausgeschöpfte Budgetmittel des „dortmund-projects“ i.H.v. insgesamt 2.787 Mio. € (incl. Mittelbindungen) zur Verfügung stehen, ist ein darüber hinausgehender Finanzierungsbedarf über bestehenden Rücklagen des „dortmund-projects“ zu decken.


Verantwortlich: