Hengstenberg: Dortmunder Tafel e.V. verdienter Preisträger


 



Nach einstimmiger Entscheidung der Mitglieder der CDU-Ratsfraktion wird der Elisabeth-Zillken-Preis in diesem Jahr an die „Dortmunder-Tafel e.V.“ vergeben. Damit wird die Idee der insgesamt 60 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dortmunder-Tafel ausgezeichnet, verwertbare Lebensmittel, die aufgrund ablaufenden Verfallsdatums sonst weggeworfen würden, an diejenigen Menschen weiterzugeben, die sonst keine Chance hätten zuhause ein Essen auf den Tisch zu stellen.



Frank Hengstenberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion:


„Einem anderen etwas geben was er braucht: Ein Stück Brot, ein Lächeln oder ein offenes Ohr. Dieses soziale Engagement hat sich der Verein Dortmunder Tafel auf die Fahnen geschrieben und schafft damit eine menschliche Oase in unserer Stadt. Denn leider gibt es immer noch einen Kreis von Menschen, denen einfach die Mittel fehlen, für sich oder ihre Familie eine herkömmliche Mahlzeit zu bezahlen. Ihnen wird hier geholfen. Für zwei Euro können sie einen Korb voller Lebensmittel und Dinge des täglichen Gebrauchs erhalten, auf die sie ohne diese Hilfe wohl verzichten müssten“, sieht Frank Hengstenberg in der Arbeit der „Tafel“ eine wirksame Unterstützung Bedürftiger.


Durch dieses in Dortmund neue Angebot werden Akzente gesetzt, die eine soziale Gesellschaft auszeichnet – nämlich dass sie den Schwächeren Hilfe gewährt. Aus diesem Grund ist uns die Entscheidung, den diesjährigen Zillken-Preis an die Dortmunder Tafel e.V. zu vergeben, sehr leicht gefallen. Denn ehrenamtliches Engagement, soziale Bereitschaft zur Hilfe und praktizierte Mitmenschlichkeit sind die Impulse, die die CDU durch den mit dem Preis verbundenen Geldgeschenk fördern und unterstützen möchte“, sieht Frank Hengstenberg mit der „Tafel“ einen verdienten und würdigen Preisträger, der am 17. November 2004 in der Bürgerhalle des Rathauses in feierlichem Rahmen geehrt wird.



Seit 1977 vergibt die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Dortmund eine besondere Auszeichnung für herausragendes ehrenamtliches Engagement im Sozialbereich. Die Verleihung des Preises, der seit 1993 den Namen Elisabeth Zillkens, einer bedeutenden Sozialpolitikerin und eines Gründungsmitgliedes der Dortmunder Christdemokraten trägt, ist mit einem namhaften Geldgeschenk versehen, das die derzeitigen und ehemaligen Ratsmitglieder der CDU durch persönliche Spenden aus eigenen Mitteln aufbringen.



„Dieses Geld soll dazu beitragen, die Arbeit der Dortmunder Tafel nachhaltig und zielgerichtet zu unterstützen. Dabei ist zu hoffen, dass das mittelfristige Ziel des Tafelvereins, in Dortmund weitere Filialen eröffnen oder andere Einrichtungen beliefern zu können, bald realisiert werden kann“, wünscht Frank Hengstenberg dem Verein Dortmunder Tafel, der am 16. Juli 2004 in der Haydnstraße 45 – 47 in der Nordstadt offiziell eröffnet worden ist, alles Gute für den Start am heutigen Dienstag (20.07.2004).


Verantwortlich: