Manfred Sauer: Rot-Grüner Angriff auf bürgerschaftliches Engagement


 


Als Angriff auf das bürgerschaftliches  


Engagement bewertet Manfred Sauer,


CDU-Ratsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzender


der Konzerthaus GmbH, die von Rot-Grün  beschlossene Kürzung für das Quartiersmarketing Brückstraßenviertel.




SPD und Grüne hatten Anfang November


durchgesetzt, den städtischen Zuschuss von


80.000 € auf 60.000 € zu verringern sowie die Laufzeit des Quartiersmarketing von Mitte 2006 auf Ende 2005 zu verkürzen.


 


Dazu Manfred Sauer:


„Das Quartiersmarketing hat bisher einen wichtigen und guten Beitrag zur Revitalisierung des Brückstraßenviertels geleistet. Durch die gemeinsamen finanziellen Anstrengungen von Stadt und dem Vereins Quartiersmarketing Brückstraßenviertel e.V. hat die Umgebung des Konzerthauses eine positive Aufwertung erfahren. Der nunmehr von Rot-Grün gefasste Beschluss ist stadtfeindlich und ideologisch geprägt. Noch vor einem halben Jahr hatte sich die SPD-Fraktion für die volle Fortführung des Quartiersmarketing stark gemacht. Nunmehr müssen sie sich dem Diktat der Grünen in Person von Frau Schneckenburger unterwerfen. Hier wackelt mal wieder der Schwanz mit dem Hund!“


 


Die CDU-Fraktion fürchtet, dass der positive Aufwertungsprozess im Brückstraßenviertel ins Stocken geraten kann. Erst Anzeichen dafür ist u.a. auch die Drohung des Vorstandes des Brückstraßenviertelvereins, von den Ämtern komplett zurückzutreten.


 


Dazu Manfred Sauer weiter:


„Trotz der gegen unseren Willen beschlossenen Mittelkürzungen können wir den Verein nur ermuntern, seine hervorragende Arbeit für das Brückstraßenviertel fortzusetzen. Wir können daher nur hoffen, dass die Entwicklung der Straßen rund um das Konzerthaus nicht ins Stocken gerät durch diesen unsinnigen und wenig weitsichtigen Beschluss der neuen Rot-Grünen Koalition im Rathaus.“


Verantwortlich: