Hengstenberg: „Eintrittspreise müssen familienfreundlich bleiben“
  Die CDU-Fraktion wird in der Ratssitzung
  am 16. Dezember 2004 die Vorlage der
  Verwaltung, die Eintrittspreise im Westfalenpark
  zum 01.03.2005 zu erhöhen, ablehnen, jedoch
  der Großelternregelung für Familienkarten auf
  jeden Fall zustimmen, wonach Großeltern ihre
  Enkel zukünftig kostenlos mit in den Park
                    nehmen dürfen.


Frank Hengstenberg, Fraktionsvorsitzender:
„Dass sich mit einer Erhöhung von Eintrittspreisen keine Verluste ausgleichen lassen, hat uns das Solebad Wischlingen schon bewiesen. Dort sind nämlich die Badegäste durch die Erhöhung der Eintrittspreise noch weiter zurückgegangen.


Wir sind deshalb auch weiterhin der Meinung, dass man eine Zunahme von Besuchern nur durch attraktive Eintrittspreise erreichen kann, wie es die Ausweitung der Familienkarte auch für Großeltern bewirkt.“


Im Sinne dieser familienfreundlichen und attraktiven Preisgestaltung sollen daher nach Meinung der CDU die Eintrittspreise beibehalten werden, um eine weiterhin gleichbleibende Frequentierung des Westfalenparks zu gewährleisten.
Hier erinnert die CDU daran, dass durch die Schließung des SeaLifes und der Bungee-Sprunganlage sowieso schon ein Rückgang der Besucher des Parks stattgefunden hat.


„Ziel muss es sein, die Anziehungskraft Dortmunds auf Familien durch attraktivere Angebotsstrukturen zu stärken, wie es die CDU in jüngster Vergangenheit mit der Einführung einer „FamilienCard“ versucht hat, sich jedoch nicht durchsetzen konnte.
Wir unterstützen zwar in diesem Zusammenhang die Verlängerung des „Dortmund Passes“, wodurch lediglich aber nur sozialbedürftige Personen in den Genuss einer finanziellen Entlastung bei den Eintrittspreisen für städtische Einrichtungen kommen.
Nach unseren Vorstellungen muss diese Entlastung für alle Familien mit Kindern gelten, um die Freizeitangebote in Dortmund zu stärken“,
so der Vorsitzende Frank Hengstenberg.


Verantwortlich: