Am Dienstag, 31. Mai 2005 feiert der langjährige stellvertretende


Vorsteher der Bezirksvertretung Dortmund-Huckarde Willi Breuckmann seinen 75. Geburtstag.


Am besten beschreibt Willi Breuckmann sich selbst: „Meine Vaterstadt ist Bochum, meine Heimatstadt Dortmund, mein Herz schlägt für Kirchlinde“.



Willi Breuckmann wurde in Bochum geboren, wohnt seit 1968 in Dortmund,


seit 1971 ist er Mitglied der CDU. Von 1979 bis 2004 war er Mitglied in der Bezirksvertretung Dortmund-Huckarde.


 


1988 erhielt Willi Breuckmann vom damaligen Arbeitsminister Dr. Nobert Blüm das Bundesverdienstkreuz am Bande, im Januar 2000 wurde er höhergestuft: Der damalige Bundespräsident Johannes Rau verlieh ihm das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Diese Auszeichnung erhielt Willi Breuckmann für seine besonderen Verdienste im Bereich des Sozialwesens und der Durchsetzung von Arbeitnehmerinteressen.


 


1989 ist er für seine Tätigkeit für die Stadt vom Oberbürgermeister mit der Ehrennadel der Stadt Dortmund ausgezeichnet worden.


 


Willi Breuckmann engagiert sich ehrenamtlich in den unterschiedlichsten Organisationen und Vereinen. So ist er Vorsitzender der Interessengemeinschaft Kirchlinder Vereine e.V. und Versichertenältester der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte. Von 1972 bis 1988 war er stellvertretender Kreisvorsitzender der Europa-Union Dortmund. Für seine Verdienste erhielt er 1997 die „Ehrennadel in Gold der Europa-Union“, die höchste Auszeichnung des Verbandes. Außerdem war er ehrenamtlicher Richter am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen.


 


In der CDU hat sich Willi Breuckmann immer für die Belange der Arbeitnehmerschaft eingesetzt. Er war viele Jahren Mitglied des Kreisvorstandes der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA).


Verantwortlich: