Hengstenberg: „Wir wollen keine Billig-Lösung“


  Die CDU-Fraktion besteht darauf, dass
  das Hochhaus auf dem nördlichen
  Bahnhofsvorplatz zeitgleich mit dem
  Einkaufszentrum über dem Bahnhof errichtet
  wird. Eine entsprechende Klausel, die dem
  portugiesischen Investor SONAE gestatten soll,
  das Hochhaus erst später zu bauen,
                    lehnt die CDU-Fraktion entschieden ab.



CDU-Vorsitzender Frank Hengstenberg:
„Der neue Bahnhof muss ein städtebauliches Alleinstellungsmerkmal haben und darf keine Billig-Lösung werden. Dazu gehört ausdrücklich das Hochhaus als weithin sichtbare Landmarke. Der Dreiklang aus Einkaufen, Unterhaltung und einem architektonisch einmaligem Gebäude auf der Nordseite war immer Grundlage der Planung. Wir wollen nicht, dass das 3do plötzlich zum 2do mutiert.“



Wenn jetzt vorgeschlagen wird, das Gebäude erst zu einem späteren Zeitpunkt zu errichten und als Ausgleich dafür die Fassade des Einkaufszentrums sowie den nördlichen Bahnhofsvorplatz ansprechend zu gestalten, so sei das im Prinzip „der Einstieg in den Ausstieg“ für das Hochhaus.



Der RWE-Tower am Platz von Amiens hat verdeutlicht, welche Ausmaße die Einrichtung einer Baustelle für ein knapp 100 Meter hohes Hochhaus mit sich bringt. „Es ist doch illusorisch zu glauben, dass  wir ein oder zwei Jahre nach Fertigstellung des Einkaufszentrums erneut eine Riesenbaustelle in der Innenstadt einrichten und neu geteerte Straßen und bepflanzte Plätze wieder aufreißen“, meint Hengstenberg.



Die CDU-Fraktion erwartet, dass der Investor SONAE seine Bemühungen bei der Suche nach einem Betreiber für das Hochhaus intensiviert, so dass das ganze Vorhaben „aus einem Guss“ realisiert werden kann.



Außerdem legt die CDU-Fraktion weiter Wert auf den vierspurigen Ausbau der Bahnstrecke Dortmund-Kamen-Hamm. SONAE soll daher aufgefordert werden, dass die Planungen innerhalb des Bahnhof mit einem möglichen Ausbau der Linie in Einklang gebracht werden. Insbesondere  müsse dafür auch die marode Eisenbahnbrücke am Burgwall saniert und ausgebaut werden.


Verantwortlich: