Für die Sitzung des Kinder- und
  Jugendausschusses am 19.10.2005 hat
  die CDU-Fraktion den Punkt „Sitzung des
  Kinder- und Jugendausschusses vor Ort

  auf die Tagesordnung setzen lassen. Sie
  stellt einen Antrag, in dem der Kinder –und
  Jugendausschuss gebeten wird, eine der nächsten Sitzungen „vor Ort“, nämlich in der Elisabeth-Klinik, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, stattfinden zu lassen.



Dazu Rosemarie Liedschulte, Sprecherin der CDU-Fraktion im KJA:
„In der Vergangenheit war es immer Usus, mal eine Ausschusssitzung vor Ort statt finden zu lassen. Mal fand sie im Polizeipräsidium statt, mal bei Eintracht usw. Diese Sitzungen dienen einfach dazu, die Kontakte zu den Einrichtungen zu verbessern, aber auch, um die Arbeit mit ihnen zu intensivieren. Für die Einrichtungen wiederum sind diese Sitzungen sehr wichtig, um den Kontakt ihrerseits zu den Fraktionen zu verstärken. Und eine gute gemeinsame Arbeit ist im Interesse aller.“


Ziel der CDU-Fraktion ist es, zukünftig wieder regelmäßig „Sitzungen vor Ort“ stattfinden zu lassen. Dies bedeutet zwar viel Arbeitseinsatz für die zuständige Geschäftsführung des Ausschusses, aber unterm Strich wird es eine lohnende Sache, auf die man für Jahre aufbauen kann.


Verantwortlich: