Tagesordnungspunkt
Museale Nutzung des Dortmunder U
Turm mit Annex

Beschlussvorschlag
Der Rat der Stadt Dortmund weist die Vorlage zurück. Er spricht sich für die Sanierung, Modernisierung und Erweiterung des „Museums am Ostwall“ am jetzigen Standort aus.

Grundlage für das Anforderungsprofil eines Wettbewerbs (Raumprogramm) kann die in der Machbarkeitsstudie von Prof. Gerber genannte 1. Ausbaustufe sein, die dem Fachausschuss für Kultur, Sport und Freizeit in seiner Sitzung am 04.02.2003 präsentiert wurde.

Damit sollen die genauen Kosten der Sanierung, Modernisierung und Erweiterung und auch die Folgekosten für Bau und Betrieb des „Museum am Ostwall“ ermittelt werden.

Begründung
Das Museum am Ostwall ist ein in der deutschen und darüber hinaus europäischen Fachwelt bekannter Markenname für Moderne Kunst des 20. Jahrhunderts. Es verfügt über eine hervorragende Sammlung mit einem Schwerpunkt an Expressionisten und informellen Malern.

Eine Sanierung, Modernisierung sowie ein Erweiterungsbau sind notwendig, da das Museum nicht über genügend Ausstellungsfläche verfügt, den eigenen Bestand und gleichzeitig qualitativ hochwertige Wechselausstellungen zu zeigen. Damit verbunden sind zwei große Probleme, die die Entwicklung des Museums behindern. Einerseits kann der eigene Bestand nicht dauerhaft gezeigt werden, da er ständig Wechselausstellungen Platz machen muss, auf der anderen Seite sind wertvolle Ausstellungsstücke im Rahmen von Wechselausstellungen kaum erhältlich, da das Museum nicht über die notwendigen technischen Einrichtungen verfügt.

Mit der Sanierung und Modernisierung des Hauses sowie einem Anbau an das bisherige Museum könnten die vorhandenen Probleme in vielfacher Weise behoben werden. Die Ausstellungsfläche würde vergrößert, der eigene Bestand könnte dauerhaft präsentiert und attraktive Wechselausstellungen könnten besonders im klimatisierten Neubau gezeigt werden.

Dies entspricht im übrigen auch der Auffassung des Vereins der „Freunde des Ostwallmuseums“ sowie dem interessierten Fachpublikum.


Verantwortlich: