„Nicht nur ein großer Denker und Macher
  ist unser Oberbürgermeister Dr. Langemeyer,
  nein – auch für den „kleinen Mann“ ist er
  stets da und gibt auch mal Lesehilfen, so
  Walter Knieling, schulpolitischer Sprecher
  der CDU-Fraktion. Dabei müsste er sich gar
  nicht die Mühe machen, wenn er von vorn herein ausführlich informieren würde. Die CDU-Fraktion kann sich nur an dem orientieren, was ihr vorliegt – in diesem Fall der Haushaltsplanentwurf. Und da ist nun mal nicht aufgeführt, dass die Grundschule Oespel-Kley einen Neubau erhalten soll.


Das die Immobilienwirtschaft erst jetzt feststellt bzw. damit anfängt „wann für welche Schule Geld ausgegeben werden soll“, sollte nicht der CDU als Leseschwäche, sondern dem OB als unorganisiertes Arbeiten zugeschrieben werden. Denn schließlich wissen wir nicht erst seit ein paar Wochen, an welcher Schule dringender Sanierungsbedarf besteht.“


Erst heute, am 30. November, hat die CDU-Fraktion die überarbeitete Prioritätenliste Schulbau erhalten. Dort ist neben dem Neubau der Grundschule Oespel-Kley, der mit 1,5 Mio. Euro aufgeführt ist, auch der Neubau der Friedrich-Ebert-Grundschule dargestellt. Leider sind hier lediglich 100.000 Euro für das Haushaltsjahr 2006 eingeplant.



Dazu Walter Knieling:
„Die Friedrich-Ebert-Grundschule benötigt dringend einen Neubau, und nicht eine Planung, für die mal gerade 100.000 Euro veranschlagt werden. Mit den 100.000 Euro für Planungen werden lediglich Schule und Eltern ruhig gestellt.   
Für die Zukunft bleibt einfach zu hoffen, dass die Fraktionen rechtzeitig über Planungen und Maßnahmen des Oberbürgermeisters informiert werden. Dann braucht dieser auch nicht mehr seinen Kopf verdrehen, um anderen Lesehilfen zu geben.“


Verantwortlich: